VG-Wort Pixel

Michael Schumacher Kontaktverbot für seinen Ex-Manager

Michael Schumacher, Willi Weber
Michael Schumacher, Willi Weber
© Picture Alliance
Willi Weber darf Michael Schumacher nicht besuchen. Das behauptet zumindest der Ex-Manager des Formel-1-Weltmeisters

Michael Schumachers Ex-Manager Willi Weber darf seinen ehemaligen Schützling nicht sehen. Auf seiner privaten Facebookseite klagte der 73-Jährige laut "bild.de", "dass Corinna Schumacher mir jeglichen Kontakt zu Michael nach seinem Unfall unterbunden hat. Bis heute konnte ich meinen Freund nach seinem Unfall nicht besuchen."

Enttäuscht von der Situation

Er habe alles versucht, zu ihm zu kommen. "Mit bleibt nichts anderes übrig, als ihn in guter Erinnerung zu behalten", so Weber. Im Gespräch mit dem Blatt zeigte er sich enttäuscht. "Corinna unterbindet mir jeden Kontakt zu Michael. Ich habe zigmal versucht von Corinna eine Besuchserlaubnis zu bekommen, jedes Mal ohne Erfolg", sagte Willi Weber, der von 1988 bis 2010 mit Michael Schumacher zusammenarbeitete.

Zu den Gründen der Kontaktsperre könne er nichts sagen. "Ich weiß nicht, was dahinter steckt. Es sind immer andere Ausreden und Ausflüchte. Zuletzt hieß es, dass es aus Angst vor Bakterien nicht geht."

Kein generelles Besuchsverbot

Michael Schumacher war am 29. Dezember 2013 beim Skifahren in den französischen Alpen schwer gestürzt, lag nach einem Schädel-Hirn-Trauma lange im Koma und befindet sich mittlerweile in der Schweiz in der Reha.

Ein generelles Besuchsverbot gilt jedoch offenbar nicht, denn sein langjähriger Formel-1-Weggefährte Ross Brawn sei bei dem ehemaligen Rennfahrer gewesen, wie dieser dem "Daily Mirror" vor Kurzem verriet.

Willi Weber scheint derweil am Boden zerstört zu sein: "Die Situation ist schrecklich für mich. Aber auch meine Familie leidet."

iwe / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken