Michael Schumacher Die Familie gibt ihm Kraft

Michael Schumacher
© CoverMedia
Formel-1-Ikone Michael Schumacher liegt nach seinem Ski-Unfall weiterhin im künstlichen Koma. Offenbar weicht seine Familie ihm nicht von der Seite

Nach dem schweren Unfall von Michael Schumacher versucht seine Familie offenbar alles zu tun, um die Genesung des 44-Jährigen positiv zu unterstützen.

Der Zustand des ehemaligen Formel-1-Rennfahrers hat sich nach Aussagen seiner Managerin Sabine Kehm, die am Neujahrstag ein Statement vor dem Krankenhaus in Grenoble abgegeben hat, zwar stabilisiert, sei jedoch "unverändert kritisch". Schumacher liegt nach zwei Operationen weiterhin im künstlichen Koma. Wie "Bild" berichtet, habe sich die Managerin auch zu der emotionalen Situation von Schumachers Familienangehörigen, speziell seiner Frau Corinna, geäußert. "Corinna geht es natürlich absolut nicht gut", wird Kehm demnach zitiert. "Aber sie versucht, für Michael stark zu sein, ihm Rückhalt zu geben und keine negativen Gedanken an ihn heranzulassen." Es sei außerdem "immer jemand von der Familie bei ihm".

Am Freitag (3. Januar) wird Michael Schumacher 45 Jahre alt, ob es zu seinem Geburtstag positive Nachrichten zu vermelden geben wird, kann derzeit nach Aussage der Mediziner noch nicht abgeschätzt werden. "Wir müssen mit den Einschätzungen alle sehr vorsichtig sein", betonte Sabine Kehm. In einem Interview mit dem Sender "Sky Sport News HD" unterstützte der Arzt und Schumi-Vertraute Gerard Saillant diese Zurückhaltung. "Niemand kann verlässliche Prognosen abgeben. Vom medizinischen Standpunkt ist das nicht glaubwürdig", zitiert Focus.de den Mediziner.

Am 29. Dezember war Michael Schumacher beim Skifahren im französischen Méribel gestürzt und mit dem Kopf gegen einen Felsen geprallt; derzeit wird er in der Universitätsklinik im französischen Grenoble behandelt.

avo / CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken