Michael Schumacher: Dem Phantom auf der Spur

Neue Hoffnung für Corinna Schumacher: Der Dieb von Michael Schumachers Krankenakte könnte bald gefasst sein. Im Fokus der Ermittler steht jetzt ein Hubschrauber-Unternehmen

Für Corinna Schumacher und ihre Familie war es ein Schock: Vor einigen Wochen stahl ein Unbekannter die Krankenakte von Michael Schumacher und bot sie verschiedenen Medien zum Kauf an. Das Phantom, das am Leid des Formel-1-Piloten verdienen will, könnte bald gefasst sein! Die Ermittler fanden heraus, dass die illegal zum Kauf angebotenen Auszüge aus dem Dokument von einem Rechner versendet wurden, der einem Flugunternehmen in der Schweiz gehört, wie "faz.net" unter Berufung auf die französische Regionalzeitung "Dauphiné Libéré" berichtet. Die IP-Adresse gehört demnach zu einem Rechner, der in der Firmenzentrale des Unternehmens im Kanton Zürich steht. Dies wurde bereits von der Staatsanwaltschaft Grenoble bestätigt.

Michael Schumacher

Ein Leben auf der Überholspur

Juli 1988  Da wo alles begann: Michael Schumacher posiert während des Trainings auf der Kartbahn Kerpen-Manheim für ein Foto. Auch als er schon in den Formel-Klassen fuhr, nahm er weiterhin gelegentlich an Kartrennen teil.
November 1991  1991 unterschreibt Michael Schumacher einen Formel 1-Vertrag bei Benetton.
Januar 1992  Bevor Michael Schumacher 1987 erstmals in der Formel König startet, verbringt er gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Ralf Schumacher viel Zeit auf der Kartbahn.
September 1992  Stars unter sich: Schauspielerin Brigitte Nielsen und Michael Schumacher unterhalten sich in der Boxengasse.

17

Laut dem Bericht sollte das Flugunternehmen Anfang Juni den Transport von Michael Schumacher von Grenoble nach Lausanne übernehmen. Zur Vorbereitung auf den Flug wurde einem Arzt, der mit dem Unternehmen zusammenarbeitete, ein Dokument übermittelt, dass die bisherige Entwicklung von Schumacher im Universitätsklinikum von Grenoble beschrieb. Der Transport fand dann jedoch mit einem Krankenwagen statt. Kurz danach bot das Phantom die Dokumente mit den Details über Schumachers Gesundheitszustand für 50.000 Euro zum Verkauf an. Schon damals wurde vermutet, dass die Dokumente im Zusammenhang mit dem Transport in falsche Hände geraten sein könnten.

Nach dem Bekanntwerden des Diebstahls sagte Michael Schumachers Managerin Sabine Kehm zu "bild.de": "Da kann man doch nur entsetzt und angewidert sein! Ich kann nur dringend davon abraten, diese Unterlagen zu kaufen oder zu veröffentlichen. Wir werden selbstverständlich mit allen verfügbaren Mitteln dagegen vorgehen."

Für Corinna Schumacher wäre die Ergreifung des Diebes eine große Erleichterung. Als hätte sie mit der langen Zeit, die Michael Schumacher im Koma lag, nicht schon genug durchgemacht. Erst am Wochenende zeigte sie sich erstmals seit dem tragischen Skiunfall ihres Mannes im Dezember wieder in der Öffentlichkeit. Anlass war ein Reitturnier auf ihrer Ranch am Genfer See. Michael Schumacher ist mittlerweile aus dem Koma erwacht und befindet sich im Universitätskrankenhaus von Lausanne, wo er sich einer vermutlich langwierigen Rehabilitation stellen muss.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche