VG-Wort Pixel

Michael Mittermeier "Wir wollen das Gesicht unserer Tochter nicht in der Öffentlichkeit zeigen"

Michael Mittermeier
Michael Mittermeier
© Marc John / imago images
Michael Mittermeier hat seine Leidenschaft für TV, Filme und Serien an seine Tochter weitergeben. Ob es Lilly auch ins Fernsehen zieht, verrät er im GALA-Interview.

Michael Mittermeier, 55, steht als Comedian und Autor seit Jahrzehnten vor der Kamera, seine Ehefrau Gudrun Mittermeier, 52, ist als Musikerin auf der Bühne zu Hause. Ihre Tochter Lilly, 14, wagt sich seit zwei Jahren in die Öffentlichkeit. Erst auf YouTube, jetzt mit dem Familienpodcast "Synapsen Mikado". Ihr Gesicht will sie aktuell allerdings noch nicht zeigen, wie Michael Mittermeier im Interview mit GALA erklärt.

Michael Mittermeier über Fernsehverbot für Kinder

GALA: Wie schwer fällt es Ihnen in diesen Tagen, lustig zu sein?
Michael Mittermeier: Überhaupt nicht schwer. Ein Maler muss trotz des Krieges doch auch seinem Job nachgehen, das müssen wir Comedians auch. Unser Beruf ist es, aus allem, was da draußen passiert, Satire zu machen.

Michael Mittermeiers neues Buch "Nur noch eine Folge! Fernsehen von A bis Zapped" ist am 10. März 2022 bei Kiepenheuer & Witsch erschienen.
Michael Mittermeiers neues Buch "Nur noch eine Folge! Fernsehen von A bis Zapped" ist am 10. März 2022 bei Kiepenheuer & Witsch erschienen.
© Kiepenheuer & Witsch

Sie beschreiben sich selbst als Fernsehjunkie. Wie viele Stunden TV schauen Sie pro Tag oder in der Woche?
Es gibt Tage, an denen mache ich den Fernseher gar nicht an und an anderen sitze ich stundenlang auf dem Sofa. (lacht) So pauschal kann ich das also nicht sagen. Aber vor allem im Lockdown habe ich viel ferngesehen, das hat mir persönlich auch viel Spaß gemacht. Wie ich in meinem gerade erschienenen Buch "Nur noch eine Folge" schon geschrieben habe: Zum Glück haben wir jetzt mehr Sender als noch vor 50 Jahren.

In "Nur noch eine Folge!" geht es um diverse TV-Formate. Bei welchem wären Sie gerne nochmal dabei? Und welches wäre ein absolutes No-Go?
Ich würde genau die Sendungen nochmal besuchen, in denen ich in den letzten Jahren auch schon mal zu Gast war. Ich war noch nie in einer Show, in der ich nicht sein wollte – und das soll auch so bleiben.

In Ihrem neuen Buch beschreiben Sie eine Situation aus Ihrer Kindheit, in der Sie bei Ihren Großeltern auf dem Töpfchen saßen und nebenbei ferngesehen haben. Heute verbieten viele Eltern ihren Kindern in jungen Jahren, TV zu schauen – wie haben Sie das bei Lilly gehandhabt?
Meine Tochter hat in ihrem Leben schon viel ferngesehen, damit habe ich auch überhaupt kein Problem. Man kann einem Kind doch nicht vorschreiben, niemals fernzusehen. Kinder, denen das zu Hause verboten wird, gehen dann zu Fremden und sitzen da stundenlang vor dem Fernseher. Meine Tochter liest so viele Bücher, ich kenne kaum ein Kind, das so viel liest. Wenn sie außer fernzusehen nichts anderes machen würde, würde ich mir vielleicht Gedanken machen, aber so ist das bei uns zu Hause nicht.

"Ich bin sehr stolz darauf, auf Augenhöhe mit meiner Tochter sprechen zu können"

Sie haben ein YouTube-Format und einen Podcast mit ihrer Tochter Lilly, in Ihrem neuen Buch spielt sie auch eine große Rolle. Wie fühlt es sich an, dass Lilly jetzt auch in der Öffentlichkeit steht?
Ich bin sehr stolz darauf, auf Augenhöhe mit meiner Tochter sprechen zu können. Das funktioniert super, weil sie sich von mir auch ernst genommen fühlt. "Synapsen Mikado" ist während des Lockdowns entstanden. Ich mag unsere Gespräche sehr.

Trotzdem zeigen Sie das Gesicht Ihrer Tochter nicht in der Öffentlichkeit. 
Das war für mich und meine Frau von Anfang an klar: Wir wollen das Gesicht unserer Tochter nicht in der Öffentlichkeit zeigen. Und das haben wir bis jetzt auch gut geschafft, es gibt kein einziges Bild von ihr im Netz. Was auch irgendwie schade ist, denn ganz normale Eltern können das machen, ohne, dass direkt eine Zeitung kommt, aber so ist das eben. Als wir den Podcast professionell gestartet haben, haben wir Lilly zum Beispiel auch gefragt, ob sie mit ihrem Gesicht abgelichtet werden will, das war ihre Entscheidung – und sie hat nein gesagt. Wenn sich das in einem Monat oder einem Jahr ändert, dann werde ich ihr da aber auch nicht im Weg stehen. Und irgendwann wird sie auch einen eigenen Instagram-Account haben, aber bisher steht das nicht zur Diskussion.

Bei welchem TV-Format dürfte Lilly mitmachen?
Meine Tochter hat gar keinen Bock, in irgendeiner Show mitzumachen. In Formate wie "Der Bachelor" oder GNTM würde sie niemals gehen, einfach, weil sie diese Sendungen mit dem gleichen ironischen Blick schaut wie ich.

Gibt es auch Filme und Serien, die Ihre Tochter ausschließlich ohne Sie schauen will?
Na klar, aber sie darf alleine nichts gucken, was erst über 12 Jahren freigegeben ist. Als Familie schauen wir auch mal Filme ab 16, aber da passen meine Frau und ich schon sehr auf. "Games of Thrones" soll meine Tochter zum Beispiel erst mit 16 gucken und auch nicht mit mir zusammen, "Squid Game" hingegen haben wir gemeinsam geschaut. Die Serie war für mich eher eine Studie der Gesellschaft. Generell muss man sich als Eltern ja auch immer fragen, was man seinen Kindern zumuten kann, ohne dass sie davon ein Trauma davontragen.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken