Michael Keaton: Er will Donald Trump eine Chance geben

Ganz Hollywood geht gegen Donald Trump auf die Barrikaden, Michael Keaton findet das allerdings unangebracht.

Hollywood rebelliert gegen den neuen US-Präsidenten Donald Trump. Bestseller-Autor Stephen King, Schauspielerin Olivia Wilde, Sänger John Legend, Komiker Chris Rock oder auch Film-Ikone Jane Fonda zeigten sich nach Trumps Amtseinführung besorgt und erhoben auf Twitter ihre Stimme. Doch einer will da nicht mitmachen: Michael Keaton.

Der 65-jährige Hollywood-Star ("Spotlight") wurde laut der US-Website "Page Six" am Wochenende in einer Bar in West Hollywood dabei gesichtet, wie er mit seinen Kollegen Al Pacino und John Travolta über die öffentliche Kritik an Trump diskutierte. In dem Gespräch habe er angeblich gesagt, dass es nun genug sei mit dem Hollywood-Mist. "Ich habe nicht für ihn gestimmt, aber wir müssen ihm zum jetzigen Zeitpunkt einfach eine Chance geben", bezieht Keaton klar Stellung.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche