Michael Jackson Kindermädchen meldet sich zu Wort

Michael Jackson
© CoverMedia
Grace Rwaramba, die ehemalige Nanny der Kinder von Sänger Michael Jackson, verkündete ihre Meinung zum Familienstreit.

Michael Jackson (†50) wollte seine Kinder so gut es geht vor Familienstreitereien schützen, erklärte die ehemalige Nanny der Sprösslinge.

Der verstorbene King of Pop ('Beat It') engagierte Grace Rwaramba, die sich über zehn Jahre lang um Prince, Paris und Blanket kümmerte.

Nun erklärte sie gegenüber 'RadarOnline', dass sie der neueste Streit der Jacksons um das Vermögen des Megastars nicht überrasche: "Jeder weiß, dass Michael alle erdenklichen Maßnahmen ergriff, um seine Kinder so gut es geht vor der Öffentlichkeit zu schützen. Dass er Schleier und Masken dafür benutzte, war zwar umstritten, macht jedoch deutlich, wie wichtig ihm diese Sache war. Das neueste Drama um Michaels Mutter Katherine und die anhaltenden Sorgerechtsstreitereien sowie der öffentliche Streit zwischen Paris und Janet sind genau das, wovor Michael seine Kinder immer bewahren wollte."

Vor allem Paris (14) kritisierte den Familienstreit und kassierte für ihre Offenheit eine derbe Standpauke und angeblich sogar eine Ohrfeige von ihrer Tante Janet Jackson (46, 'Anything').

Rwaramba findet, dass Michael Jacksons Tochter anstelle von weiterer Kritik eine Chance bekommen sollte, aus ihren Fehlern zu lernen. "Sie ist ein temperamentvolles, junges Mädchen. Die Charakterzüge, die dazu geführt haben, dass sie zum Augapfel ihres Vaters wurde, muss sie jetzt lernen zu kontrollieren, während sie zu einer jungen Erwachsenen heranreift", empfahl das ehemalige Kindermädchen von Michael Jackson.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken