Michael J. Fox: Schockiert über Robin Williams' Erkrankung

Nachdem Robin Williams' Frau seine Parkinson-Diagnose öffentlich gemacht hat, zeigt sich Michael J. Fox, der ebenfalls an der Nervenkrankheit leidet, fassungslos

Der Selbstmord von Hollywoodstar Robin Williams, †63, beherrscht seit Tagen die Medien und nun werden immer mehr Details darüber bekannt, wie schlecht es tatsächlich um den Schauspieler stand. Seine Frau Susan Schneider, 49, gab bekannt, dass Williams an Parkinson im Anfangsstadium litt.

Das Robin Williams-Drama

So trauern die Stars um ihn

Barack Obama
Ellen DeGeneres
Ellie Goulding
Bryan Adams

32

Zutiefst schockiert über diese Nachricht zeigte sich auch Michael J. Fox: "Ich bin fassungslos, von Robins Parkinsonerkrankung zu hören", twitterte der "Zurück in die Zukunft"-Star, der selbst seit 23 Jahren unter der heimtückischen Nervenkrankheit leidet, die sich in Zitteranfällen, Muskelerstarrungen und schwachen, ungenauen Bewegungen ausdrückt. Um Menschen mit derselben Diagnose zu helfen, rief Fox im Jahr 2000 die "Michael J. Fox"-Foundation ins Leben, die auch von Robin Williams unterstützt wurde. Ganz uneigennützig, wie der Schauspieler glaubt: "Ich bin sicher, Robin half uns schon lange vor seiner eigenen Diagnose. Er war ein wahrer Freund. Ich wünsche ihm Frieden", so der 53-Jährige weiter.

Auch wenn Michael J. Fox mit Robin Williams befreundet war, wusste er nicht, dass auch der "Mrs. Doubtfire"-Darsteller an Parkinson litt. Laut Susan Schneider war ihr Ehemann einfach noch nicht bereit, diese schmerzliche Diagnose mit der Öffentlichkeit zu teilen. Vielleicht hätte ihm Michael J. Fox Ratschläge geben können, wie man mit der Krankheit umgeht. Als sie im Alter von 30 Jahren bei ihm diagnostiziert wurde, zog er sich zunächst aus der Öffentlichkeit zurück und versankt ebenfalls in einer Depression. Hilfe bekam er von seiner Ehefrau Tracy, die immer zu ihm stand. Vor einem Jahr sagte Fox der britischen Zeitung "The Guardian": "Ich würde heute nicht am Leben sein, wenn es Tracy nicht gäbe, daran habe ich keinen Zweifel."

Bereits am Montag (11. August) hatte Michael J. Fox seine Trauer über den Tod seines Kollegen und Freundes bei Twitter verkündet: "Grenzenlos liebenswürdig, unglaublich witzig, ein Genie und eine sanfte Seele. Welch ein Verlust!"

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche