VG-Wort Pixel

Michael Douglas Keine Gnade für seinen Sohn


Cameron Douglas muss noch fünf Jahre im Gefängnis bleiben. Ein Bittschreiben seines Vaters Michael Douglas blieb erfolglos

Cameron Douglas und seine Familie hatten so gehofft - ohne Erfolg: Der Sohn von Michael Douglas muss noch fünf weitere Jahre im Gefängnis bleiben. Ein Antrag auf Haftverkürzung wurde vom Gericht in New York laut "Wall Street Journal" abgelehnt.

Der 34-Jährige war im Sommer 2009 festgenommen und 2010 wegen Drogenhandels zu fünf Jahren Haft verurteilt, doch nur kurze Zeit später hinter Gittern erneut mit Drogen erwischt worden. Die ursprüngliche Strafe wurde daraufhin auf eine fast zehnjährige Haftstrafe fast verdoppelt. "Die wohl härteste Strafe, die jemals einem Häftling wegen Drogenbesitzes erteilt wurde", sagte Camerons damaliger Anwalt Paul Shechtman. Im Gefängnis wurde Cameron Douglas laut "New York Post" dann brutal gequält. Ein Bein und ein Finger sollen ihm bei Übergriffen seiner Mithäftlinge gebrochen worden sein. Vor allem weil er bei seiner Festnahme die mexikanischen Drogen-Schmuggel-Brüder David und Eduardo Escalera verpfiffen hatte, soll er im Gefängnis nun einer großen Gefahr ausgesetzt sein - die Verratenen wollen Rache.

Seit Beginn der verhängten Haftstrafe setzt Michael Douglas sich für die Begnadigung seines Sohnes vor Gericht ein, nahm persönlich an Anhörungen vor dem Berufungsgericht teil. Zuletzt wollte er erreichen, dass die viereinhalb Jahre Extra-Haft, die er zusätzlich aufgebrummt bekommen hatte, gekürzt werden. Doch sein Gnadengesuch blieb erfolglos: Weder sein Bittschreiben noch die wiederholten Reuebekenntnisse von Cameron wurden erhört, das Gericht hält das Strafmaß für angemessen. Nun muss Cameron Douglas voraussichtlich bis 2018 im Gefängnis bleiben.

rbr

Mehr zum Thema


Gala entdecken