Mette + Haakon: Sie weint um die Opfer

Bewegender Auftritt des Kronprinzenpaares: Gemeinsam mit Familie und Angehörigen trauerten sie um die Opfer des Attentats vom Freitag. Besonders tragisch: Auch Mette-Marits Stiefbruder Trond ist unter den Toten

Nach den Terroranschlägen in Norwegen ist das ganze Land erschüttert. Auch Mette-Marit ließ ihren Gefühlen im Osloer Dom bei einer Trauerfeier für die Opfer freien Lauf. Was viele zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten: Unter den 76 Getöteten des Überfalls auf der norwegischen Insel Utøya befand sich auch ein Familienangehöriger der Kronprinzessin.

Mette-Marits Stiefbruder Trond

Trond Berntsen, ein Polizist außer Dienst, ist der Stiefbruder von Mette-Marit. Sein Vater war mit ihrer Mutter, Marit Tjessem, verheiratet. Das berichtet die Online-Ausgabe der Zeitung "Dagbladet". Berntsen war am Freitag (22. Juli) privat im Sommerlager der sozialdemokratischen Jugendorganisation AUF. Als der 51-Jährige seinen zehnjährigen Sohn vor dem Killer auf der Insel in Sicherheit bringen wollte, kam er dabei selbst ums Leben. "Die Gedanken der Prinzessin sind bei den nächsten Angehörigen", sagte eine Hofsprecherin in einem offiziellen Statement.

Ob Berntsen im Sommerlager der sozialdemokratischen Jugendorganisation als Wachmann für die Veranstalter arbeitete, ist bisher nicht klar. Ein Fahndungssprecher hatte am Sonntag (24. Juli) angegeben, dass ein Polizist außerhalb seines Dienstes diese Funktion ausgeübt habe.

Die Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Attentäter Anders B. gehen derweil weiter. Die Staatsanwaltschaft in Oslo will acht Wochen Untersuchungshaft fordern - doppelt so viel wie üblich. Am Montagmittag soll der mutmaßliche Attentäter einem Haftrichter vorgeführt werden.

Anders B. wird verdächtigt, am Freitagnachmittag dutzende Menschen bei einem Anschlag am Freitag auf Fjordinsel Utøya getötet zu haben. Kurz zuvor waren bei einer schweren Bombenexplosion in Oslo sieben Menschen ums Leben gekommen.

aze

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche