VG-Wort Pixel

Unterstützung für Mesut Özil Liebes-Posting von Freundin Amine Gülse auf Instagram

Amine Gülse, die Freundin von Mesut Özil 
Amine Gülse, die Freundin von Mesut Özil 
© instagram.com/gulseamine
Mesut Özil hat seinen Abschied aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft erklärt. Nun reagiert seine Freundin Amine Gülse und zeigt mit einem Instagram-Posting ihre Unterstützung 

Schluss, aus, vorbei: Nach neun Jahren als Spieler der deutschen Nationalmannschaft hat Fußballer Mesut Özil seinen Rücktritt erklärt. Seine Entscheidung teilte er der Öffentlichkeit am 22. Juli 2018 in drei zeitversetzten Postings auf seinen Social-Media-Kanälen mit. Viele Fans, Sportler und Politiker reagieren - in der Nacht auch Özils Freundin Amine Gülse, 25. 

Mesut Özil: Freundin Amine Gülse unterstützt ihren Kicker

Auf Instagram postet das Model eine Nahaufnahme von sich und Özil aus dem Urlaub. Beide schauen ernst in die Kamera. Swipt man nach links sind nacheinander vier Screenshots zu sehen, die die Rücktrittserklärung des Fußballers zeigen. Auf Türkisch schreibt Gülse unter die Bilder: "Her zaman yanındayım, seninle gurur duyuyorum aşkım". Übersetzt heißt das: "Ich bin immer bei dir, ich bin stolz auf dich, meine Liebe". Dazu setzte sie unter anderem ein Herz Emoji. Özil bedankte sich in den Kommentaren ebenfalls mit einer Liebeserklärung. 

Der Fall Mesut Özil

Özil war Mitte Mai 2018 wegen eines gemeinsamen Fotos mit dem umstrittenen türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, 64, massiv in die Kritik geraten. Während Ilkay Gündogan, 27, der Dritte im Bunde, sich kurz danach erklärte, schwieg Özil - bis gestern, am 22. Juli.

In seinem ersten von drei Postings bekennt sich Özil zu dem Foto. Er schreibt: "Ein Foto mit Präsident Erdogan zu machen, hatte für mich nichts mit Politik oder Wahlen zu tun, es war aus Respekt vor dem höchsten Amt des Landes meiner Familie. Mein Beruf ist der des Fußballers, nicht des Politikers, und unser Treffen war keine Unterstützung irgendeiner Politik." 

In seinem zweiten Post kritisiert er den seiner Meinung nach rassistischen Umgang mit seiner Person nach Bekanntwerden des Fotos mit Erdogan. "Diese Leute haben mein Bild mit Präsident Erdogan als eine Möglichkeit, ihre vormals versteckten rassistischen Meinungen auszudrücken, missbraucht, und das ist gefährlich für die Gesellschaft."

In seinem dritten Post zieht Mesut Özil sein Fazit über die Vorkommnisse - und einen Schlussstrich unter seine Karriere als Nationalspieler. "Mit schwerem Herzen und nach langer Überlegung werde ich wegen der jüngsten Ereignisse nicht mehr für Deutschland auf internationaler Ebene spielen, so lange ich dieses Gefühl von Rassismus und Respektlosigkeit verspüre."  Die WM 2018 können Sie hier noch einmal Revue passieren lassen.  

jre

Mehr zum Thema


Gala entdecken