VG-Wort Pixel

Mesut Özil Er bricht endlich sein Schweigen

Mesut Özil
© Getty Images
Mesut Özil hat sich nach dem Vorrunden-Aus auf Instagram zu Wort gemeldet. Er werde einige Zeit brauchen, um das zu verarbeiten, sagte er

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft stehen die Achtelfinals an, die deutschen Nationalspieler sind unterdessen längst zurück in der Heimat. Nach dem Aus in der Vorrunde hat sich nun Mesut Özil (29) via Instagram zu Wort gemeldet.

Mesut Özil muss verarbeiten

Auf Englisch schrieb Özil zu einem Bild, auf dem er niedergeschlagen vom Platz geht: "Die WM schon nach der Gruppenphase verlassen zu müssen, tut so weh. Wir waren einfach nicht gut genug. Ich werde einige Zeit brauchen, um das zu verarbeiten." Zu seinem Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyipp Erdogan, 64, das für Furore gesorgt hatte, äußerte sich der 29-Jährige auch weiterhin nicht. Während er für die Leistung der DFB-Elf Reue zeigt, scheint er das viel kritisierte Bild mit Erdogan weiter tot schweigen zu wollen. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Die Nerven liegen blank

Wie sehr die gesamte Situation momentan an den Nerven des Fußballer zehrte, zeigte sich unmittelbar nach dem WM-Aus gegen Südkorea. Auf dem Weg in die Kabine geriet Özil mit den Fans in Streit, musste von seinem Bodyguard abgeschirmt werden. 

DFB-Team entschuldigt sich offiziell

Auf der offiziellen Instagram-Seite des DFB-Teams hatte sich die Mannschaft zuvor bereits für die katastrophale Leistung in Russland aufrichtig entschuldigt. "Es tut uns leid, dass wir nicht wie Weltmeister gespielt haben. Daher sind wir auch verdient ausgeschieden, so bitter es ist", ist dort zu lesen. 

Die deutsche Fußballnationalmannschaft trainiert für die Weltmeisterschaft in Russland 
ame SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken