VG-Wort Pixel

Meryl Streep Sie fühlt sich wie eine "Idiotin"

Meryl Streep
© CoverMedia
Hollywood-Ikone Meryl Streep sprach über ihre schwere Schnittverletzung, die ihr sehr peinlich ist.

Meryl Streep (63) schämt sich dafür, sich selbst verletzt zu haben.

Die Oscar-Gewinnerin ('Mamma Mia!') schnitt sich beim Kochen so tief in die Hand, dass Nerven verletzt wurden und sie in den kommenden Monaten zur Physiotherapie gehen muss. Im Gespräch mit der Tageszeitung 'USA Today' ärgerte sie sich: "Von jetzt an werde ich alles anders machen. Ich lerne ja jeden Tag dazu - aber ich denke mir schon: 'Wie kann ich meinen Kindern noch was erzählen, wenn ich die Idiotin bin?'"

Trotz ihrer aktuellen Verletzung ist die Altmeisterin voll im Hollywood-Geschehen und bereitet sich derzeit auf den Release ihrer neuen Komödie 'Wie beim ersten Mal' vor, in dem sie an der Seite von Tommy Lee Jones (65, 'No Country For Old Men') und Steve Carell (49, 'Get Smart') zu sehen ist. Nach ihrem Schauspielerberuf gefragt, geriet Meryl Streep ins Schwärmen: "Oh mein Gott, ich kann nicht fassen, dass man mich das immer noch tun lässt!"

Nach ihren jahrelangen Erfahrungen im Rampenlicht und den Reisen rund um den Globus schätzt die Powerfrau vor allem eins: ihr Zuhause. "Heute Morgen hat mich jemand gefragt, was mein liebstes Reiseziel sei … Da habe ich gesagt, dass ich gerne nach Hause fahre. Zu Hause zu sein ist ein Luxus", lachte Meryl Streep.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken