Melissa Etheridge: Joints statt Alkohol

Überraschendes Geständnis von Melissa Etheridge: Sie zünde sich mit ihren erwachsenen Kindern lieber einen Joint an, statt mit ihnen Alkohol zu trinken. 

Melissa Etheridge

Sängerin Melissa Etheridge hält nicht viel von Alkohol und Drink-Dates mit ihren erwachsenen Kindern. Sie raucht mit ihnen zur Entspannung lieber Gras. Das sagte die Rock-Sängerin jetzt in einem Interview mit "Yahoo".


Ann-Kathrin Götze

So hält sie sich mit Babybauch fit

Ann-Kathrin Götze
Workout in der Quarantäne: Wie das geht, zeigt Ann-Kathrin Götze jetzt auf Instagram.
©Gala

Sie erzählt, wie sie zum ersten Mal Marihuana mit ihren ältesten Kindern Bailey und Beckett rauchte: "Es war seltsam. Es war komisch am Anfang, und dann realisierten sie dass es sehr natürlich ist. Es bringt einen stärker zusammen", erzählt Etheridge. 


Offenbar will sie, dass ihre Kinder in Punkto anders aufwachsen als sie selbst: Die Sängerin erklärt, dass Cannabis von ihren Eltern stark dämonisiert wurde: Es sei als Hippie-Droge dargestellt worden, das antriebslos und faul mache. "Gras war das Schlimmste. Sie haben getrunken, aber wag dich nicht, Gras zu rauchen!" 


Die Sängerin ist Cannabis gegenüber seit ihrer Jugend sehr aufgeschlossen - und ganz besonders seit ihrer Brustkrebs-Erkrankung 2004, die sie mithilfe von medizinischem Marihuana überstand. Immer mehr Krebs-Patienten nutzen es während der Chemotherapie, weil es Nebenwirkungen wie Übelkeit und Schmerzen lindert. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche