VG-Wort Pixel

Melania Trump "Sie will nur noch nach Hause"

Melania Trump
© Getty Images
Melania Trump hat genug! Während Ehemann Donald Trump noch immer wie wild gegen das Wahlergebnis kämpft, schmiedet die First Lady laut einem US-Medienbericht konkrete Umzugspläne.

Es ist kein Geheimnis: Melania Trump, 50, ist in der Rolle als First Lady der USA nie wirklich aufgegangen. Im Gegensatz zu ihren Vorgängerinnen engagierte sie sich so wenig wie möglich, absolvierte wenige öffentliche Auftritte und zog eher mit negativen Schlagzeilen die Aufmerksamkeit der Welt auf sich.

Melania Trump plant einen schnellen Umzug aus dem Weißen Haus

Kein Wunder also, dass Melania Trump nach der Niederlage ihres Mannes Donald Trump, 74, so schnell wie möglich aus dem Weißen Haus verschwinden will. "Sie will nur noch nach Hause", zitiert CNN eine anonyme Quelle aus dem Umfeld von Familie Trump. Und das, obwohl sie erst vor wenigen Tagen die Fertigstellung des Tennispavillons auf dem Gelände des Weißen Hauses gefeiert hat.

Donald Trump: Melania hält nichts von seinen politischen Plänen

Sie hofft, "dass dieser private Raum zukünftigen Präsidentenfamilien als Ort der Entspannung und Versammlung dienen wird", so Melania Trump via Twitter. Sie will das Luxus-Häuschen allerdings nie wieder sehen: Laut CNN ist die 50-Jährige auch von einem möglichen neuen Anlauf ihres Ehemanns bei der Präsidentschaftswahl im Jahr 2024 nicht sonderlich begeistert. "Das würde nicht gut ankommen", erklärt die anonyme Quelle.

Familie Trump will sich in Florida niederlassen

Während Donald Trump also weiterhin gegen das Wahlergebnis und den zukünftigen Präsidenten der USA, Joe Biden, 78, wütet, plant Melania Trump akribisch ihren Auszug aus dem Weißen Haus. Unterstützung bekommt sie dabei laut CNN von Marcia Lee Kelly, einer erfahrenen Beraterin, die Melanias Übergang von der amtierenden zur früheren First Lady koordinieren soll. Angeblich wurden bereits Gegenstände aus dem Weißen Haus sowie dem New Yorker Penthouse nach Florida gebracht. In Trumps Anwesen Mar-a-Lago will sich die Familie in Zukunft niederlassen und auch Sohn Barron soll hier zur Schule gehen.

Verwendete Quellen: CNN, Twittter

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken