VG-Wort Pixel

Melania Trump Sie packt aus über das Leben mit Donald Trump

Donald Trump und Ehefrau Melania Trump
© Getty Images
In einem ihrer seltenen Interviews gibt Melania Trump Details aus dem Leben mit US-Präsident Donald Trump preis

Viel gehört hat man von Melania Trump, 46, während des Wahlkampfes ihres Mannes Donald Trump, 70, und seiner anschließenden Wahl zum US-Präsidenten nicht. Die neue First Lady der USA hält sich lieber im Hintergrund und äußert sich öffentlich kaum. Vor einem Jahr machte sie eine Ausnahme und gab der "GQ" ein seltenes Interview. Dieses wird in der aktuellen Ausgabe der mexikanischen "Vanity Fair" neu aufgelegt. 

Melania Trump spricht über ihre Liebe zu Donald Trump

Im Frühjahr 1998 lernte sie den Mann, der sie fast 20 Jahre später zur First Lady der USA machen sollte, auf der New York Fashion Week kennen. "Ich wusste nicht viel über Donald Trump", sagt Melania im Interview mit der "Vanity Fair". "Ich hatte mein Leben, meine Welt. Ich verfolgte Donalds Leben nicht." Er habe sie nach seiner Nummer gefragt, doch sie habe den Spieß umgedreht und um seine gebeten - und bekam sie. 

"Wir hatten eine großartige Verbindung, eine großartige Chemie. Aber ich war nicht von ihm fasziniert, weil er ein Prominenter war. Vielleicht hat er das bemerkt."  

2005 heirateten Donald und Melania Trump - und sind trotz aller Gerüchte um die Echtheit ihrer Beziehung jetzt das First Couple der USA. Ihr Liebesgeheimnis heute: Getrennte Schlafzimmer. 

So stellt sich Melana Trump ihre Rolle als First Lady vor

Donald Trumps Absicht, als US-Präsident zu kandidieren, hat Melania offenbar zunächst mit Vorsicht genossen. "Als wir darüber sprachen, sagte ich, dass er sich vergewissern sollte, dass er es wirklich will. Das Leben ändert sich", sagt das ehemalige Model. 

Sie selbst wolle eine "traditionelle" Präsidentengattin sein, wie einst Jackie Kennedy, und sich karitativ engagieren. Schon vor der Wahl war sie in "viele verschiedene Kinder-Charities involviert". Eine politische Aufgabe zu übernehmen, daran sei sie allerdings nicht interessiert. Dies sei der Job ihres Mannes. Sie gebe ihm zwar Ratschläge, aber:

"Niemand kennt sie und wird sie je kennen. Das ist etwas zwischen meinem Mann und mir". 

Traditionell sieht Melania auch ihre Mutterrolle. Zwar habe sie einen persönlichen Koch und Assistenten, offenbart sie. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Superreichen oder Prominenten übernimmt sie die Erziehung von Barron Trump, 10, ihrem gemeinsamen Sohnes mit Donald, selbst. Ihm zuliebe wird Melania Trump erst im Sommer 2017 zu ihrem Mann ins Weiße Haus nach Washington ziehen - wenn Barron seine Schule abgeschlossen haben wird. 

Melania Trump bekommt einen eigenen "Glamour-Room" im Weißen Haus

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken