Melania Trump macht's schon wieder: Seitenhieb gegen Donald Trump

Melania Trump warnt über Cyber-Mobbing - und das, obwohl Ehemann Donald Trump für viele der unangefochtene König der Twitter-Tiraden ist

Melania Trump bei ihrer Rede zum Thema Cyber-Mobbing am 20. August 2018

Trotz der privaten und politischen Eskapaden von Donald Trump, 72, hält seine First Lady (noch) zu ihm. Umso mehr frohlocken Außenstehende, wenn Melania Trump, 48, sich in der Öffentlichkeit gegen ihren Mann stellt. So jüngst geschehen bei einer Konferenz gegen Cyber-Mobbing am 20. August in Rockville, Maryland. 

Melania Trump erlaubt sich Seitenhieb auf Donald Trump

Mit ihrer Kampagne "Be Best" (zu Deutsch: "Sei der/die Beste") setzt sich die First Lady unter anderem für einen verantwortungsvollen und bewussten Umgang von Kindern mit sozialen Netzwerk ein. In ihrer Rede vor Mitgliedern von Technologie- und Social-Media-Unternehmen sagte sie: 

"Seien wir ehrlich: Die meisten Kinder sind sich der Vorteile und Fallstricke von Social Media stärker bewusst als einige Erwachsene. Aber wir müssen alles tun, um ihnen Informationen und Tools für erfolgreiche und sichere Online-Gewohnheiten zu bieten." 

Unter "einige Erwachsene" fällt in diesem Sinne wohl auch Donald Trump, der seit seinem Amtsantritt im Januar 2017 eine Twitter-Hasstirade nach der anderen aus dem Weißen Haus absendet. Ein brisanter Umstand, den Melania vor ihrem Publikum nicht unerwähnt lässt. "Ich bin mir sehr bewusst, dass Menschen mir gegenüber misstrauisch sind, wenn ich über dieses Thema rede“, sagt sie, ohne ihren Mann namentlich zu erwähnen. Brisant: Unmittelbar vor ihrem Auftritt hatte Donald Trump auf Twitter in unflätiger Sprache über CIA-Direktor John Brennan und Russland-Sonderermittler Robert Mueller gewettert.

Jüngst enthülle eine Ex-Mitarbeiterin des US-Präsidenten, dass Melania ihre Wege finde, wie sie ihre schlechtere Hälfte für deren respektloses Benehmen bestrafen könne. Dass sie sich ausgerechnet dem Kampf gegen Cyber-Mobbing verschrieben wird, kann als eine solche Bestrafung bewertet werden. 

Melania Trump

Peinlich! Hat sie bei Barack Obama abgeschrieben?

Melania Trump 
Melania Trump will sich mit einer Initiative namens "Be Best" (zu Deutsch "Sei der/die Beste") dafür einsetzen, Kinder sicher an soziale Medien und das Internet heranzuführen. Dumm nur: Die Ideen scheinen nicht ihre eigenen zu sein.
©Gala

 

Von Slovenien ins Weiße Haus

Die Beauty-Transformation von Melania Trump

Schon als 7-Jährige stand die süße Slovenin Melania, gebürtige Melanija Knavs, gerne auf der Bühne, wie hier 1977.
Als 28-Jährige und neue Freundin von Immobilien-Hai Donald Trump hatte Melanie Knavs sicherlich nicht daran gedacht, dass ihr zukünftiger Mann mal US-Präsident und sie First Lady werden könnte.
In diesen ersten Jahren mit Donald war von Botox-Starre bei der schönen Melania noch gar keine Rede.
Kleidung und Make-up des slowenischen Models Melania waren um die Jahrtausendwende vor allen Dingen sexy und auffällig.

19

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche