VG-Wort Pixel

Melanie Trump Ihre Mitarbeiterin Stephanie Grisham hat gekündigt

Melania Trump
© Getty Images
Kurz vor dem Auszug aus dem Weißen Haus hat Melania Trump ihre engste Mitarbeiterin verloren.

Stephanie Grisham, 44, die Stabschefin von Melania Trump, 50, hat am Mittwoch (6. Januar) mit sofortiger Wirkung ihren Rücktritt eingereicht. Das gab sie auf ihrem offiziellen Twitter-Account bekannt.

Melania Trump: Mitarbeiterin Stephanie Grisham will nicht mehr für sie arbeiten

"Es war eine Ehre, dem Land im Weißen Haus zu dienen. Ich bin sehr stolz, Teil der Mission First Lady Melania Trump gewesen zu sein, um Kindern überall zu helfen, und stolz auf die vielen Errungenschaften dieser Verwaltung. Jetzt mache ich Schluss", tweetete Grisham.

Seit 2015 hat die 44-Jährige für das Ehepaar Trump gearbeitet, unter anderem als Kommunikationsdirektorin und Pressesprecherin des Weißen Hauses. 2017 wechselte Grisham ins Team von Melania Trump und wurde dort zu ihrer rechten Hand. Das Büro der First Lady hat auf Medien-Nachfragen zur Kündigung nicht reagiert. Warum Stephanie Grisham nur 14 Tage vor Joe Bidens Inauguration den Hut nimmt, verrät sie nicht. Den Grund kann man dennoch erahnen.

Donald Trump und Stephanie Grisham haben von 2015 bis 2021 zusammengearbeitet.
Donald Trump und Stephanie Grisham haben von 2015 bis 2021 zusammengearbeitet.
© Getty Images

Anhänger von Donald Trump stürmen das Kapitol

Am Mittwoch hatte Donald Trump, 74, seine Wähler im Rahmen der Pro-Trump-Kundgebung "Save America" zu einem Marsch auf das Kapitol in Washington angestachelt, weil die Mitglieder des Kongresses dort den Wahlsieg Joe Bidens, 77, bestätigen wollten. "Wir werden nicht aufgeben, wir werden eine Niederlage nicht einräumen. Das wird nicht passieren. Man gibt nicht auf, wenn etwas gestohlen wurde“, sagte Trump in seiner Rede. "Ich weiß, dass jeder hier bald zum Kapitol marschieren wird, um seine Stimme friedlich und patriotisch zu erheben". Tatsächlich pilgerten Tausende zum Parlamentsgebäude, doch friedlich blieb es nicht: Das Kapitol wurde gewaltsam gestürmt. 

Die Mitglieder des Kongresses mussten die Sitzung zur Ernennung Bidens unterbrechen und wurden evakuiert. Stundenlang herrschte Chaos in dem Gebäude. Die traurige Bilanz nach dem Ende der Randale: vier Tote und mindestens 50 Festnahmen. Genutzt hat es Trump nichts. Am Donnerstagmorgen Ortszeit wurde Joe Biden als 46. US-Präsident bestätigt.

Verwendete Quelle: CNN, Tagesschau 

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken