VG-Wort Pixel

Donald Trump Fiese Klatsche! Melania Trump ist viel beliebter als er

Melania Trump läuft ihrem Ehemann den Rang ab
Melania Trump läuft ihrem Ehemann den Rang ab
© Reuters
Das Ende des Jahres 2017 markiert auch das Ende der ersten Amtszeit von Donald Trump. Da erreicht den US-Präsidenten eine Nachricht, die ihm so gar nicht schmecken dürfte. Und daran ist auch Melania Trump schuld. 

Wetten, dass Donald Trump, 71, die folgende Neuigkeit liebend gern als "Fake News" abstrafen würde? Doppeltes Pech: Ausgerechnet Ehefrau Melania Trump, 47, macht die Situation für "The Don" noch schlimmer.

Immer weniger Zustimmung für Donald Trump 

Am vergangenen Donnerstag veröffentlichte die renommierte und weltweit operierende Beraterfirma "Gallup" die Ergebnisse einer Telefonumfrage. 1049 Amerikaner waren von 4. bis 11. Dezember gefragt worden: Wie zufrieden sind Sie mit Donald und Melania Trump? Das Ergebnis für "POTUS" -  wenig schmeichelhaft. Nur 41 Prozent bewerten seine Arbeit als zufriedenstellend, 55 Prozent gar als unzufriedenstellend. Seit Trumps Amtseinführung als 45. Präsident der USA sind diese Werte zwar stabil. Aber sie sind keine Glanzleistung; konnte der New Yorker doch durch sein Auftreten und Handeln 2017 nicht mehr Menschen von sich überzeugen.

Muss der Präsident bald seinen Posten räumen?

Noch vernichtender fällt das Ergebnis der 25 größten Meinungsforschungsinstitute der USA aus: Sie sehen die Zustimmung für Trump sogar nur bei 37 Prozent. Folgt man der Meinung 
von Historikern und Politik-Wissenschaftlern, ist bei 30 Prozent der sogenannte "Kipp-Punkt“ erreicht. Darunter kann ein Präsident nicht mehr effektiv regieren. Das Anti-Sahnehäubchen für den selbsternannten Milliardär: Während immer mehr Amerikaner ein Problem mit ihm haben, sind die Sympathiewerte der First Lady auf der Überholspur. 

Melania Trump so beliebt wie nie

Da geraten sogar Trumps Kritiker ins Schwärmen: "Melanias Stern steigt weiter", titelt der TV-Sender "CNN" angesichts der Umfrageergebnisse. Laut "Gallup" stieg die Zufriedenheit mit dem slowenischen Ex-Model von 37 Prozent im Januar 2017 auf sagenhafte 54 Prozent im Dezember. Ein Plus von 17 Prozent! Kleiner Trost für Donald Trump: Historisch gesehen sind die First Ladies sind fast immer beliebter als ihre Ehemänner. Kein Wunder, müssen sie keine politisch unpopulären Entscheidungen treffen und haben eine familiäre und repräsentativere Rolle im Weißen Haus. Beim Volk zu punkten fällt da deutlich leichter. Doppelter Sieg für Melania Trump: Sie hat gezeigt, dass sie trotz den anfänglichen Zweifeln an ihrer Fähigkeit als First Lady in den Augen ihrer Landsleute vieles richtig macht. 

Unsere Video-Empfehlung zu diesem Thema:

jre Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken