VG-Wort Pixel

Melania Trump + Michelle Obama Eisiges Treffen der First Ladies

Melania Trump, Michelle Obama
Michelle Obama empfängt ihre Nachfolgerin Melanie Trump zum Tee im Weißen Haus.
© White House Official
Freundinnen werden Melania Trump und Michelle Obama in diesem Leben wohl nicht mehr. Die Stimmung zwischen der künftigen First Lady und der noch amtierenden war bei ihrem Treffen im Weißen Haus alles andere als herzlich

Diese Teestunde dürfte sich für Michelle Obama und Melania Trump wie eine Ewigkeit angefühlt haben: Traditionsgemäß empfing die amtierende First Lady ihre Nachfolgerin zu einer Tasse im Yellow Oval Room im zweiten Stock des weißen Hauses, während ihre Ehemänner im Oval Office aufeinandertrafen - ein Pflichttermin der unangenehmen Sorte für beide Seiten.

Dieses Bild spricht Bände

Das lässt zumindest ein Foto vermuten, das die beiden Damen im Gespräch zeigt: Melania Trump und Michelle Obama sitzen steif auf ihren Sesselchen, haben die Beine akkurat übereinandergelegt und lächeln angespannt. Zwischen ihnen stehen Tischchen mit Porzellantassen und Teller, auf denen Gebäck zum Tee gereicht wird.

Melania Trump, Michelle Obama
Michelle Obama empfängt ihre Nachfolgerin Melanie Trump zum Tee im Weißen Haus.
© White House Official

Unentspannt ist gar kein Ausdruck für die Haltung, die die First Ladys eingenommen haben. Man kann sich genau vorstellen, wie die Frauen an ihrem Tee nippen, die Tasse wieder auf die Untertasse stellen und das Klirren des Porzellans die Gesprächspausen füllt.

Darüber sprachen Michelle Obama und Melania Trump

Denn viel zu sagen hatten sich die Ehefrau von Präsident Obama und die Gattin des zukünftigen Präsidenten bislang nicht. Deswegen drehte sich ihr Gespräch wohl auch um die wenigen Gemeinsamkeiten, die die beiden Frauen haben: Familie und Kinder.

Beim Tee plauderten sie über die Schwierigkeiten der Kindererziehung im Rampenlicht, berichtete der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, nach dem Treffen. Der Sohn Trumps, Barron, ist zehn Jahre alt. Die Töchter Obamas, Malia und Sasha, waren zehn und sieben, als sie ins Weiße Haus einzogen.

Die Obamas treffen auf die Trumps

Die beiden Frauen hätten darüber gesprochen, wie man Kindern unter diesen besonderen Umständen ein gutes Elternhaus bieten könne. Außerdem habe Michelle Obama ihrer Nachfolgerin einen Teil des Hauses gezeigt. Anschließend seien die amtierende und zukünftige First Lady zum Oval Office gegangen, um den Präsidenten und dessen designierten Nachfolger zu treffen.

Man möchte zu gern Mäuschen spielen und wissen, was die beiden Paare sich über ihre Treffen erzählt haben.

jkr


Mehr zum Thema


Gala entdecken