VG-Wort Pixel

Melania + Doanld Trump Erster Auftritt nach der Niederlage: Diese 5 Details fallen auf

Melania und Donald Trump am 11. November auf dem Nationalfriedhof in Arlington.
Melania und Donald Trump am 11. November auf dem Nationalfriedhof in Arlington.
© Getty Images
Melania Trump und Donald Trump zeigen sich am Mittwoch (11. November) zum ersten Mal nach der Niederlage des Präsidenten gegen Joe Biden im US-Wahlkampf bei einem Termin. Ivanka Trump ist als Zuschauerin dabei.

Die Familie Trump besucht am sogenannten Veterans Day den Nationalfriedhof Arlington nahe Washington. Dort gedenken der US-Präsident, die First Lady und andere Teilnehmer dem Ende des Ersten Weltkrieges und zollen ehemaligen Soldaten Respekt. Am Grab des unbekannten Soldaten wird dazu ein Kranz aufgestellt, vor dem Trump salutiert. Fünf Details fallen auf.

Pech für Donald Trump: Regen, Regen und nochmals Regen

Es ist, als hätte sich an diesem Morgen sogar Petrus gegen Donald Trump verschworen: Es regnet in Strömen.

Donald und Melania Trump kommen zu spät

Die Zeremonie soll um 11 Uhr starten, und das aus einem triftigen Grund: In diesem Moment wurde am 11. November 1918 der Erste Weltkrieg für beendet erklärt. Als es am Mittwoch 11 Uhr auf dem Friedhof schlägt, fehlt von den Trumps jedoch jede Spur. Alle Teilnehmer, die pünktlich gekommen sind, müssen im Regen warten. Erst um 11.25 Uhr erscheinen der Präsident und sein Gefolge vor dem Grab. Der Grund für die Verspätung ist nicht bekannt.

Donald Trump und das Wetter haben etwas gemeinsam: schlechte Laune.
Donald Trump und das Wetter haben etwas gemeinsam: schlechte Laune.
© Picture Alliance

Melania in Begleitung eines anderen Mannes

Die First Lady lässt sich von einem Soldaten zum Gedenkplatz geleiten. Schützend hält dieser einen Schirm über die 50-Jährige. Donald Trump geht alleine und ohne Regenschutz voran. Vermutlich ist das dem Protokoll des Ablaufs geschuldet: Trump stellt sich sofort mit Mike Pence, 61, vor dem Kranz auf, Melania wartet mit anderen Anwesenden im Hintergrund. 

Melania Trump beobachtet das Geschehen an der Seite eines Soldaten aus einer der hinteren Reihen.
Melania Trump beobachtet das Geschehen an der Seite eines Soldaten aus einer der hinteren Reihen.
© Getty Images

Der Präsident und die First Lady tragen keine Masken

Donald Trump, Melania Trump, Vize-Präsident Mike Pence und andere Offizielle tragen trotz der Anforderungen des Arlington National Cemetery keine Masken zur Abwehr des Coronavirus. Eigentlich gilt, dass sich alle Besucher des Friedhofes an Maßnahmen zur sozialen Distanzierung halten und Gesichtsbedeckungen tragen müssen. Wenn nicht, ist der Zutritt zum Gelände eigentlich verboten. Für den Präsidenten und sein Gefolge wird heute eine Ausnahme gemacht. Immerhin: Ivanka Trump , 39, geht mit gutem Beispiel voran und kommt mit Maske.

Ivanka Trump trägt Maske.
Ivanka Trump trägt Maske.
© Getty Images

Trump sagt kein einziges Wort

Wie das Wetter, so die Miene des Präsidenten: Die Zeichen stehen auf Sturm. Mit zusammengepressten Lippen und heruntergezogenen Mundwinkeln absolviert Donald Trump seinen Pflichttermin. Sieben Minuten nach seiner Ankunft ist er wieder verschwunden. Frühere Zeremonien am Veterans Day sind zwar dann und wann auch kurz ausgefallen. Aber dieses Mal hält der Präsident nicht einmal eine Rede zu Ehren der Angehörigen der US-Streitkräfte. Ob es am Regen, am engen Zeitplan oder Trumps Joe-Biden-Frust liegt – man weiß es nicht.

Verwendete Quellen:npr.org, CNN, ABC

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken