VG-Wort Pixel

Mel Brooks Sein erstes Wahlvideo - mit 94 Jahren

Ein Bild aus vergangenen, unbeschwerten Zeiten: Mel Brooks mit seinem Sohn Max und Enkel Henry Michael.
Ein Bild aus vergangenen, unbeschwerten Zeiten: Mel Brooks mit seinem Sohn Max und Enkel Henry Michael.
© Kathy Hutchins / Shutterstock.com
Mel Brooks hat mit 94 Jahren sein erstes Wahlvideo gedreht und findet darin klare Worte: "Donald Trump rührt keinen verdammten Finger."

Es ist nie zu spät, um für seine Überzeugungen zu kämpfen. Das beweist die US-amerikanische Comedy-Legende Mel Brooks mit seinen 94 Jahren in einem Video auf Twitter, das sein Sohn Max Brooks (48) veröffentlicht hat. Darin, so Max, ist sein weltberühmter Vater bei einer Premiere zu sehen. Denn noch nie habe der "Spaceballs"-Macher "ein politisches Video aufgenommen - bis jetzt".

Im Clip sitzt Mel Brooks vor einer Glastür, die in seinen Garten führt. Durch die Scheibe von ihm getrennt stehen draußen sein Sohn Max und dessen Sohn, Henry Michael (15). "Das ist mein Sohn und mein Enkel. Sie können nicht bei mir sein", so Mel Brooks. "Warum? Wegen des Coronavirus'. Und Donald Trump rührt keinen verdammten Finger."

"Tote können nicht viel ausrichten"

Der Komiker stimmt daraufhin für ihn ungewohnt ernste Töne an: "So viele Menschen sind gestorben. Und wenn du tot bist, kannst du nicht mehr viel ausrichten." Auf diese Worte hin greift Mel Brooks zu der Joe-Biden-Tasse, die vor ihm steht, und sagt: "Darum wähle ich Joe Biden. Ich mag Joe, und wisst ihr warum? Weil Joe Fakten mag, weil Joe Wissenschaft mag. Nehmt also diesen Ratschlag von mir an: Stimmt für Joe!"

Ohne Comedy kommt Mel Brooks' Wahlvideo aber natürlich nicht aus. Nach seinem eindringlichen Appell scheucht er die Verwandtschaft mit den Worten aus seinem Vorgarten: "Okay, ihr könnt jetzt gehen. Danke! Man sieht sich." Und in die Kamera gerichtet flüstert er: "Ich muss jetzt meinen Wahlzettel ausfüllen."

SpotOnNews

Gala entdecken