Mehrzad Marashi: "Tagsüber bin ich Papa"

Der ehemalige "DSDS"- Gewinner Mehrzad Marashi erzählt im Interview mit Gala.de, was ihm Dieter Bohlen rät, wie er seinen ersten Hochzeitstag verbringt und warum er sich noch einmal an einer Tour versucht. Und er singt - ein exklusives Ständchen für Gala.de

Mehrzad Marashi

"Nein, ich bin überhaupt kein Tänzer"

, sagt Mehrzad Marashi, als er für Gala.de die Türen zu seinem neuen Tanzstudio im Hamburger Stadtteil Poppenbüttel öffnet. Er habe einfach seinen Probenraum noch besser nutzen wollen - die Einnahmen sollen in die Zukunft seines kleinen Sohnes Shahin, anderthalb, fließen.

Im Tonstudio fühlt Marashi sich wohler. Hier gibt er Gala.de auch spontan eine Kostprobe aus seinem neuen Album "Change Up" zu hören. Am Keyboard sitzend singt er inbrünstig und engagiert. Seit seinem Sieg bei der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) 2010 hat sich für ihn einiges verändert: Der Hamburger ist mittlerweile verheiratet und arbeitet nicht mehr mit Dieter Bohlen zusammen. Nachdem er eine Tour wegen zu geringem Zuschauerinteresse absagen musste, versucht er es nun mit seinem neuen Album noch einmal. Im Gespräch erzählt er, warum es dieses Mal klappen wird.

Am 7. Juli feiern du und deine Frau Denisse den ersten Hochzeitstag. Wie war das erste Jahr als Ehemann?

Ich bin total zufrieden mit dem Eheleben. Für den Hochzeitstag hab ich etwas Schönes geplant für meine Frau: Wir fliegen nach Dubai und nehmen natürlich auch den Kleinen mit. Ich hatte erst Befürchtungen, dass es vielleicht ein bisschen zu heiß für ihn ist - immerhin sind es dort um die 40 Grad. Andererseits bin ich ja auch im Iran aufgewachsen und mir ging es trotz der Hitze gut. Außerdem ist ja alles klimatisiert im Hotel.

Sarah Lombardi

Mit diesem Streich hatte Pietro nicht gerechnet

Sarah Lombardi
Sarah Lombardi ist für einen spontanen Spaß zu haben
©Gala

Bist du ein ängstlicher Vater?

Ich wollte früher immer ein cooler Vater werden, das hat sich aber erledigt, als er da war. Das geht nicht, man macht sich immer viel zu viele Sorgen. Letztens dachte ich panisch, ihm wäre eine Nudel im Hals hängen geblieben und dann war gar nichts... Er ist halt mein erstes Kind. Ich hoffe aber, dass wir ein freundschaftliches Verhältnis aufbauen und er später von sich aus mit Problemen zu mir kommt.

image

Verbringst du viel Zeit mit ihm?

Wenn ich in Hamburg bin, schon. Dann bin ich tagsüber Papa, mach das Frühstück und steh vor meiner Frau auf, die sich auch freut, wenn ich mal da bin. Abends geht es dann ins Tonstudio. Jetzt war ich aber gerade wieder zwei Wochen auf Autogrammtour, da kriegt man schon mal Heimweh. Meine Frau schickt mir dann jede Stunde Fotos vom Kleinen und ich telefonier mit ihm.

Neben deinem Tonstudio hast du noch ein Tanzstudio eröffnet, wo auch Kurse stattfinden. Wäre nicht eine Teilnahme bei "Let's Dance" etwas für dich? Der "Checker" hat das ja vorgemacht ...

Ich würde die Leute in Grund und Boden tanzen! Ne, im Ernst: Ich hätte schon mit den Paillettenhemdchen und engen Hosen ein Problem. Das würde mir nicht stehen! Ich habe ein gesundes Maß an Eitelkeit, das braucht man auf der Bühne. Der Checker ist aber ein guter Junge. Mit ihm telefoniere ich fast jeden zweiten Tag. Dann erzählt er mir, dass er seine Zahnbürste verloren hat und alles Mögliche. Aber wir machen beide ganz andere Sachen. Er Unterhaltung und Party und ich stehe für das Gefühl.

Hast du sonst noch Kontakt zu den Leuten aus der "DSDS"-Zeit? Was hältst du mittlerweile zum Beispiel von deinem ärgsten Konkurrenten Menowin?

Ich habe damit nach DSDS abgeschlossen und nie wieder ein schlechtes Wort über ihn verloren. Er soll seinen Weg gehen, er ist ein guter Musiker, sonst wären wir nicht beide im Finale gewesen. Wir haben aber keinen Kontakt, ich kann ihn nicht einschätzen.

image

Und was ist mit Dieter Bohlen?

Mit Dieter habe ich die musikalische Zusammenarbeit ja schon lange beendet. Wir schreiben uns aber immer noch SMS. Ich habe ihm zum Beispiel zu seinem Kind gratuliert. Er hat sich bedankt und gesagt, dass ich so weitermachen soll. Und vor zwei Wochen kam ne SMS: "Sing Deutsch!".

Und? Hörst du auf ihn?

Ich würde das schon gerne machen, aber das ist noch Zukunftsmusik. Jetzt will ich mich erst einmal auf das neue Album "Change Up" konzentrieren. Es ist etwas Besonderes für mich, weil ich zwei Titel zum Teil selbst produziert und geschrieben habe. Es stecken sechs Monate Arbeit in dem Album und das hört man auch.

Deine letzte Tour wurde wegen zu geringer Kartenverkäufe abgesagt. Versuchst du es mit dem neuen Album wieder?

Wir wollen dieses Mal eine Clubtour versuchen. Das ist besser, weil ich dann die Nähe zum Publikum habe und auch in vielen kleineren Städten spielen kann. Dass die andere Tour abgesagt wurde, lag meiner Meinung nach an einer Fehlkalkulation der Veranstalter. Das waren zu große Hallen mit zu hohen Eintrittpreisen. Ich bin froh, dass das hinter mir liegt. Ich habe die Nachricht damals während der Hochzeitsreise erfahren, das war natürlich nicht so toll. Aber ich habe daraus gelernt und backe jetzt einfach kleinere Brötchen.

Um was geht es in deinen eigenen Songs?

Bei "All You Need Is Hope" habe ich zum Beispiel versucht, den Verlust meines Bruders zu verarbeiten. Ich fühle mich ihm nah, wenn ich das singe. Es ist aber total schwer für mich, ich habe mich noch nicht so richtig damit auseinandergesetzt. Kurz nach dem Tod meines Bruders ging "DSDS" los und ich war nur unterwegs. Manchmal denke ich immer noch, er wäre nur im Urlaub. Aber der Moment der Auseinandersetzung wird kommen. Ich habe aber aufgepasst, dass es nicht kitschig wird, sondern ich sage nur kurz, dass auch ich jemanden verloren habe, der mir wichtig war.

Sarah Stendel

Themen

Erfahren Sie mehr: