Meghan Markles Halbschwester ätzt: Ihr Vater ist pleite und Meghan schwimmt im Geld

Die zukünftige Angetraute von Prinz Harry macht gerade einen Spagat: Sie muss den royalen Ansprüchen gerecht werden, darf ihre Familie in den USA aber nicht vergessen. Ausgerechnet Meghans Halbschwester lässt jetzt erneut böses Blut fließen 

Die Familie von , 36, sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Es kommen immer wieder neue Vorwürfe und kuriose Hintergründe an die Öffentlichkeit. Zuletzt wurde diskutiert, wer die Zukünftige von , 33, am Tage der Trauung zum Altar führen soll. Man munkelte, dass ihr Vater , 73, vom königlichen Palast nicht eingeladen werden soll. Jüngst mischte sich Meghans Halbschwester , 52, in die Diskussion ein und behauptete, dass es selbstverständlich ihr Vater sei, der die Braut in der Kirche dem Bräutigam übergibt.

Meghan Markles Verlobungskleid kostete 63.300 Euro 

Als das royale Traumpaare mit diesem wunderschönen Bild ihre Verlobung bekannt gab, jubelte die Welt. Währenddessen entfachte in Samantha Grant die Wut: Das Designer-Kleid von Ralph & Russo stammt aus der Couture-Kollektion (Herbst 2016) und kostet unglaubliche 75.000 Dollar, umgerechnet knapp 63.300 Euro. Eine Summe, die Grant so gar nicht nachvollziehen könne:

"Wenn man 75.000 Dollar für ein Kleid ausgeben kann, kann man auch 75.000 Dollar seinem Dad spenden!"

Thomas Markle ist bankrott 

Der Vater der Braut gewann 1990 im Lotto und ermöglichte Meghan so ihre Ausbildung. Doch der Geldregen hielt nicht lange an, denn er meldete sich 2016 aufgrund  falschen Wirtschaftens als pleite.
Meghan Markles ältere Halbschwester teilt immer wieder Seitenhiebe gegen die zukünftige Herzogin aus und behauptet, Meghan würde sich nicht gut genug um ihren armen Vater kümmern. 

Unsere Video-Empfehlung. "Darum haben Meghan Markle + Prinz Harry kein gemeinsames Bankkonto"

Meghan Markle + Prinz Harry

Darum haben sie kein gemeinsames Bankkonto

Für Meghan Markle und Prinz Harry ist ein gemeinsames Konto momentan undenkbar. Warum das so ist, erfahren Sie in diesem Video
© Gala

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

In Ascot kommt es ja vor allem auf die Hüte an. Deswegen hat sich Herzogin Meghan ein ganz besonderes Modell von Philip Treacy ausgesucht. Der Designer ist der Liebling aller Royals und seit kurzem auch von Meghan.
Givenchy scheint ganz offiziell zu Meghans Lieblings-Label avanciert zu sein. Bei ihrem Ascot-Debüt trägt sie erneut ein Modell von Clare Waight Keller für das französische Modehaus. In diesem weißen Hemdkleid strahlt Meghan an der Seite von Prinz Harry, der ganz traditionell Frack und Zylinder trägt. 
Von vorne bezaubert das sonst sehr schlichte Hemdkleid durch feminine Stickereien. Meghans Clutch und High Heels harmonieren ideal mit ihrem Hut. 
Zur Hochzeit von Celia McCorquodale, der Nichte von Prinz Harrys verstorbener Mutter Diana, erscheinen die beiden in festlichen Frühlingslooks: Herzogin Meghan wählt ein Maxidress mit Volants von Oscar de la Renta für umgerechnet 4.400 Euro. 

110


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche