VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan + Prinz Harry Taylor Swift leiht ihnen ihre Leibwächter für New-York-Trip

Herzogin Meghan und Prinz Harry dicht gefolgt von Personenschützern bei ihrem Besuch in New York
Herzogin Meghan und Prinz Harry dicht gefolgt von Personenschützern bei ihrem Besuch in New York
© Splashnews.com
Die ganze Welt schaute vor wenigen Tagen gespannt nach New York: Dort trafen sich Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Bürgermeister Bill de Blasio und Gouverneurin Kathy Hochul. Beschützt wurden die Sussexes dabei angeblich von einem Leibwächter-Team, das sonst für Taylor Swift arbeitet.

Es war ihr erster öffentlicher Termin im Big Apple. Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 40, trafen am Donnerstag, 23. September 2021, im "One World Observatory" in New York auf Bürgermeister Bill de Blasio, 60, und Gouverneurin Kathy Hochul, 63. Auf Schritt und Tritt folgten ihnen dabei gleich mehrere Leibwächter, die sich die Sussexes laut Bericht der "Daily Mail" von keiner Geringeren als Superstar Taylor Swift, 31, ausgeliehen haben sollen. 

Sicherheitsteam von Taylor Swift ausgeliehen

Während seines Aufenthalts in der amerikanischen Großstadt wurde das Paar von einem Sicherheitsteam gefahren und bewacht, darunter sei ein ehemaliger Mitarbeiter der New Yorker Polizei, der heute der Sicherheitschef der Sängerin ist. Ein anderer Personenschützer, der an diesem Wochenende für die Royals abgestellt war, soll auf den Namen Jimmy hören und sich in der Vergangenheit mit Stalkern und Einbrechern auseinandergesetzt haben, die in Taylors Zuhause eingedrungen waren. Ein weiterer Mann, um die 40 Jahre alt, soll ebenfalls zuvor für Swift gearbeitet haben, begleitete sie unter anderem bei ihrem Auftritt 2019 bei den VMAs.

Ob die 31-Jährige den Sussexes ihre Bodyguards als freundschaftliche Geste auslieh oder ob sie die Männer selbst über eine Agentur anheuerten, ist nicht bekannt. Ihr Wahl zeigt jedoch, wie groß ihr Bedürfnis auf guten Schutz offenbar ist. 

Prinz Harry und Herzogin Meghan gefolgt von einem Leibwächter

Des Weiteren berichtete die "Daily Mail" zuvor, das Paar sei auch von einem Mitarbeiter des Ministeriums für Innere Sicherheit der Vereinigten Staaten (engl. United States Department of Homeland Security) begleitet worden sein. Er wartete auch vor dem Carlyle Hotel in Manhattan auf das Paar, in dem eine Nacht rund 1300 Dollar (circa 1100 Euro) kostet. Der Personenschützer erzählte einem Reporter, dass er vom "DHS" sei, machte jedoch keine weiteren Angaben dazu, ob er von der Regierung für den New-York-Besuch der Sussexes abgestellt wurde. Diese Ehre wird sonst nicht einmal großen Stars zuteil. 

Die Sussexes umgeben von Polizeibeamten

Neben einem Besuch der "9/11"-Gedenkstätte und des One World Trade Centers, wo sich zahlreiche Polizeibeamte des New York Police Department sammelten, unternahmen sie auch einen Ausflug zum UN Plaza, wo die Generalversammlung tagt. Es wird vermutet, dass Harry und Meghan sich dort mit US-Botschafterin Linda Thomas-Greenfield trafen. Ob die Polizisten zur Bewachung des Memorials vor Ort waren oder zum Schutze des Paares, dazu wollte sich das NYPD auf Nachfrage von "Daily Mail" nicht äußern.

Beim "Global Citizen Live“

Zum Bundesministerium zählen eine Reihe von Behörden wie Polizeidienste, darunter der Secret Service, der Federal Protective Service sowie Homeland Security Investigations. Der Secret Service schützt normalerweise nur besuchende Staatsoberhäupter und ihre unmittelbaren Familienmitglieder in den USA, heißt es. Weniger bedeutende Würdenträger hingegen fallen unter den Schutz des Außenministeriums.

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken