Megan Fox: Plagt das schlechte Gewissen

Megan Fox stand nur wenige Wochen nach der Geburt ihres Sohnes wieder vor der Kamera. Ein Spagat, der der Schauspielerin ziemlich schwer fällt

Kind und Karriere unter einen Hut zu bringen ist für viele Hollywood-Mamas ein wahrer Balance-Akt. Auch Schauspielerin Megan Fox, 28, versucht gerade Familie und Job miteinander zu vereinen, was ihr nicht ganz leicht fällt. "Sobald du Mutter bist, erst recht wenn du arbeitest, hast du das Gefühl, nicht genug zu geben. Fünf Wochen nach Bodhis Geburt habe ich wieder gedreht - frisch zugenäht, sozusagen - und ich habe Vollgas gegeben. Dabei sollte man fünf Wochen danach seinem Kind im Schaukelstuhl sitzend die Brust geben", so Megan im Interview mit der “Cosmopolitan”.

Gerade war die Schauspielerin mit "Teenage Mutant Ninja Turtles" in den Kinos zu sehen, aktuell steht sie an der Seite von James Franco , 36, für dessen neuen Streifen "Zeroville" vor der Kamera. Ein Karriere-Aus kommt für sie erst einmal nicht in Frage - ein Zwiespalt. "Ich bin so dankbar für meine Karriere, aber natürlich denke ich auch ständig: ‘Vielleicht braucht mein Baby mich - und ich bin nicht da’."

Roberta Bieling

Diagnose findet Ursache hinter Schwächeanfall

Roberta Bieling
Roberta Bieling geht der Ursache für ihren Schwindelanfall auf den Grund.
©Gala

Zum Glück hat Megan in Ehemann Brian Austin Green, 41, eine starke Stütze gefunden. Der hat seine Karriere nämlich zugunsten der Familie erst einmal auf Eis gelegt. Das Paar ist seit 2010 verheiratet und hat zwei gemeinsame Söhne: Noah, 2, und Bodhi, der im Februar zur Welt kam.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche