Mayim Bialik: Verletzt nach Autounfall

Mayim Bialik, bekannt aus Serien wie "Blossom" und "The Big Bang Theory", ist bei einem Autounfall in Los Angeles ernsthaft verletzt worden

Bei einem Autounfall auf dem Hollywood Boulevard hat es Schauspielerin Mayim Bialik am Mittwoch (15. August) böse erwischt. Ihr weißer Volvo wurde an einer Kreuzung von einem anderen Auto, in dem drei Touristen saßen, angefahren. Das berichtet der Klatschblog "Tmz.com" und zeigt Bilder vom Unfallort. Das Magazin "People" zitiert auf seiner Website einen Polizisten des LAPD mit den Worten "Mir wurde erzählt, dass es am Unfallort viel Blut zu sehen gab."

Mayim Bialik wurde ernsthaft verletzt. "Tmz.com" berichtet von einer großen Wunde an der linken Hand, ein Finger sei fast abgetrennt gewesen. Erste Meldungen äußerten die Vermutung, Bialik könne dauerhafte Verletzungen davontragen und ihren Daumen verlieren. Sie selbst stellte später per Twitter klar, dass ihr Zustand nicht ganz so schlecht ist wie angenommen. Sie habe zwar Schmerzen, werde jedoch alle Finger behalten. Die Nachricht musste allerdings ihr Ehemann tippen.

Die Rolle als Sheldons Freundin Amy Fowler in der erfolgreichen Serie "The Big Bang Theory" brachte Mayim Bialik 2010 wieder richtig ins Rampenlicht. Für die Rolle erhielt sie 2012 eine "Emmy"-Nominierung. Zuvor spielte sie eine regelmäßige Rolle in der Serie "The Secret Life of the American Teenager". In der ersten Hälfte der Neunziger Jahre war ihre Serie "Blossom" über einen Teenager, der sich die Familie anders erträumt als sie wirklich ist, ein weltweiter Hit. Nach dieser Serie unterbrach sie ihre Schauspielkarriere, studierte und machte einen Doktor in Neurowissenschaften. Ihre Rolle als Neurobiologin in "The Big Bang Theory" ist eine Anspielung darauf.

Bialik lebt mit ihren Söhnen in Los Angeles und macht gerne als Verfechterin des Langzeitstillens und anderer Komponenten des "Attachment Parenting" von sich reden. Sie hat darüber im Frühling 2012 sogar ein Buch veröffentlicht.

cfu

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche