May Anderson: Ihre neue Visitenkarte

Model, Fotografin und Galeristin - das Skandalmodel May Anderson hat viele Talente. Im Psychodrama "Zweite Chance" stellt sie jetzt ihr Schauspieltalent unter Beweis

May Andersen

Sie ist erst 32, strahlt aber die Erfahrung einer Frau aus, die schon einiges erlebt hat. May Anderson ist kein gewöhnliches, perfekt funktionierndes und skandalfreies Model. Mit 13 wurde sie entdeckt, mit 18 zog sie nach New York, modelte für " Victoria’s Secret " und zierte das Cover der berühmten " Sports Illustrated Swimsuit Issue ". 2012 wechselte die gebürtige Dänin das Metier und leitete die angesagte Galerie "The Hole".

Skandal um Skandal

Mit einem Titelshooting für den "Playboy" sorgte sie für Aufsehen. "Ich bin die erste Galeristin, die sich nackt fotografieren ließ. Aber meine Philosophie ist, dass Kunst für alle da ist, nicht nur für Studenten und Akademiker", sagt sie zu GALA. Schlagzeilen machte auch ihre knapp zweijährige Beziehung zu Star-Künstler Julian Schnabel , aus der ihr Sohn Shooter, 2, stammt. Es folgten eine Menge Partys und eine Liaison mit mit Model Markus Schenkenberg.

Oliver Pocher

Erster Auftritt nach der Geburt seines Kindes

Oliver Pocher
Bei seinem ersten Auftritt vier Tage nach der Geburt zeigt sich Oliver Pocher gut gelaunt und witzig wie immer.
©Gala

Außerdem tauchten von dem Scandalmodel private Sex-Fotos im Internet auf, die sie zusammen mit Kid Rock aufgenommen hat. Angeblich wurden sie von seiner damaligen Ehefrau Pamela Anderson ins Netz gestellt. 2006 ging ein so genannter "Mug shot" von ihr um die Welt, eines dieser frontal aufgenommen Polizeifotos. Auf einem Flug nach Miami hatte Anderson betrunken eine Steward geschlagen und wurde in Handschellen abgeführt. Nach zwei Tagen im Gefängnis musste sie zur Strafe eine Anti-Aggressivitäts-Trainng absolvieren.

Sie ist ruhiger geworden

Inzwischen lebt May Andersen zusammen mit Shooter und ihrem neuen Freund, dem Fußballer Nicki Bille Nielsen, 27, ein eher beschauliches Leben am Genfersee. Dort widmet sie sich der Fotografie. "Ich versuche, Gefühle in meinen Motiven abzulichten. Manche sehen aus wie Röntgenaufnahmen von Gemälden. Mich interessieren Bilder, bei denen man nicht auf den ersten Blick erkennt, was sie darstellen", sagt sie. Andersens nächster Karriereschritt: Schauspielerin. In dem Psychodrama "Zweite Chance" stellt sie beeindruckend eine drogensüchtige Mutter dar. "Der Film ist jetzt meine Visitenkarte", sagt sie. "Ich hoffe, ich bekomme weitere Angebote."

Das Psychodrama "Zweite Chance" läuft ab dem 14. Mai in den Kinos

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche