Maximilian Schell: Tod eines großen Schauspielers

Der Oscar-Preisträger Maximilian Schell ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Er erlag in Innsbruck den Folgen einer plötzlichen und schweren Erkrankung

Trauer um einen der ganz Großen: Schauspieler und Oscar-Preisträger Maximilian Schell starb in der Nacht von Freitag auf Samstag (1. Februar). Er wurde 83 Jahre alt. Seine Agentin Patricia Baumbauer teilte mit, Schell sei im Klinikum Innsbruck an der "Folge einer plötzlichen und schweren Erkrankung" gestorben.

Vor zwei Wochen hatte der Schauspieler einen Zusammenbruch erlitten, als er zu ZDF-Dreharbeiten in Kitzbühel weilte. Daraufhin musste er aus seinem Hotel geborgen, notärztlich versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden. Dort hatten die Ärzte eine schwere Lungenentzündung diagnostiziert.

Interview-Beichte von Billie Eilish

„Ich möchte, dass die Welt niemals alles über mich weiß“

Billie Eilish
Billie Eilish ist eine international erfolgreiche Popsängerin - und das mit gerade mal 17 Jahren. Ihre Kindheit war kein Zuckerschlecken wie sie in einem Interview verrät.
©Gala

Tragische Schicksalsschläge

Auch Stars werden vom Leben hart getroffen

Maximilian Schell: Die Trauer ist groß: Schlager-Musiker und "Goodbye Deutschland"-Liebling Jens Büchner stirbt am 17. November 2018 im Alter von 49 Jahren in einem Krankenhaus auf Mallorca an den Folgen von Lungenkrebs. Er hinterlässt eine Großfamilie, bestehend aus Ehefrau Daniela ...
Maximilian Schell: ... fünf leiblichen Kindern, drei Stiefkindern und einer Enkelin. Die Kleinen vermissen ihren Papa natürlich sehr, doch es gibt auch Momente des Glücks, in denen Jenna Soraya und Co. auch wieder lachen können. "Papa wäre so stolz auf dich", schreibt sie dazu ...
Maximilian Schell: In einem Posting auf Instagram Stories erinnert sich Witwe Daniela an ihre Hochzeit mit Jens im Juni 2017. Dazu spielt sie das Lied "Einmal" von Mark Forster. "Einmal, einmal, das kommt nie zurück. Es bleibt bei einmal, doch ich war da zum Glück. Nicht alles kann ich wieder haben Freude, Trauer, Liebe, Wahnsinn. Einmal, und ich war da zum Glück", heiß es im Refrain.
Schock in der Sportwelt: Radsportlerin Kristina Vogel ist nach einem Trainingsunfall im Juni querschnittsgelähmt und sitzt von nun am im Rollstuhl. Im "Spiegel"-Interview spricht die Olympiasiegerin erstmals über den folgenschweren Unfall bei dem ihr Rückenmark am Brustwirbel durchtrennt wurde: "Egal, wie man es verpackt, ich kann nicht mehr laufen. Und das lässt sich nicht mehr ändern. Aber was soll ich machen? Ich bin der Meinung, je schneller man eine neue Situation akzeptiert, desto besser kommt man damit klar." Hut ab für diesen Kämpfergeist. 

78

Das Krankenaus konnte der Oscar-Preisträger am vergangenen Dienstag zwar wieder verlassen. Nach Angaben seiner Wiener Agentur sei er nun aber "nach langwierigen Problemen mit seinem Rücken an den Folgen einer für ihn wichtigen Operation unglücklicherweise verstorben".

Seine Frau Iva Mihanovic soll bis zuletzt bei ihm gewesen sein. Erst im August letzten Jahres heiratete Schell die knapp 50 Jahre jüngere Sopranistin. Die beiden hatten sich 2007 kennengelernt und waren seit 2008 ein Paar.

Der in Wien geborene Schell erhielt im Jahr 1962 für das Gerichtsdrama "Das Urteil von Nürnberg" einen Oscar und war damit einer der wenigen Schauspieler, die nicht nur in Europa, sondern auch in den USA Anerkennung erlangte. Jedoch war er nicht nur Schauspieler, sondern arbeitete auch als Regisseur, Bühnenautor, Maler und Musiker. Außerdem war er einer der Taufpaten von Angelina Jolie.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche