Maximilian Reinelt (†): Olympiasieger brach beim Langlauf zusammen und verstarb

Er wurde nur 30 Jahre alt: Maximilian Reinelt, Ruder-Olympiasieger von 2012, ist im Skiurlaub in der Schweiz verstorben

Maximilian Reinelt (†30)

Nächste Woche sollte es für Maximilian Reinelt (†30) als Mannschaftsarzt mit dem U23-Team ins Trainingslager gehen, doch dazu wird es nicht kommen. Der 30-jährige Profi-Ruderer ist am gestrigen Sonntag (10. Februar) im Urlaub im schweizerischen St. Moritz verstorben. Das vermeldete der Deutsche Ruderverband (DRV).

Maximilian Reinelt brach beim Skilanglauf zusammen

Informationen zu seiner Todesursache wurden zunächst nicht bekannt gegeben. Erst am Montagabend berichtete die "Bild", der Sportler sei auf der Loipe beim Skilanglauf zusammengebrochen. Die Polizei habe lediglich bestätigt; dass sie "Samstagnachmittag zur Loipe auf Höhe der Olympiaschanze gerufen (wurde), weil dort jemand zusammengebrochen sei. Rettungskräfte haben versucht, ihn wiederzubeleben." Den Grund für den Zusammenbruch behielten die Beamten vorerst zurück. Laut Augenzeugenbericht soll Maximilian Reinelt allein unterwegs gewesen sein und habe seine Ski bereits abgeschnallt gehabt, als ihn Passanten fanden. "Er hat schon am Boden gelegen. Meine Frau und ich haben Erste Hilfe geleistet", wird Helfer Sergio Marchesi, der augenscheinlich als Erster am Ort des Geschehens eintraf, zitiert. Nur zehn Minuten später seien die Rettungskräfte eingetroffen. Ein Hubschrauber habe aber aufgrund von Starkstromleitungen nicht landen können.

Ruder- und Sportwelt ist geschockt vom Tod von Maximilian Reinelt

Mit 30 Jahren wurde Maximilian Reinelt viel zu früh aus dem Leben gerissen. Der Tod des gebürtigen Ulmers, der 2012 mit dem Achter in London Olympiasieger wurde, hinterlässt die gesamte Sportwelt in Schockstarre. "Seit wir heute von seinem viel zu frühen Tod erfahren mussten, beherrschen uns Unglaube und Fassungslosigkeit", teilte das Team Deutschland-Achter mit. "Im Moment fällt es uns unheimlich schwer, die angemessenen Worte zu finden, um Maximilians Leben zu würdigen, denn dass er nicht mehr Teil unserer Gemeinschaft sein kann, übersteigt unsere Vorstellungskraft." Auch Siegfried Kaidel, Präsident des DRV, äußerte sich zum Tod von Maximilian Reinelt: "Sein überraschender und viel zu früher Tod macht mich unendlich traurig. Jeder, der ihn kennenlernen durfte, war eingenommen von seiner verbindlichen und freundlichen Art. Er wird uns fehlen. Ich wünsche seiner Verlobten und Familie für diese schwierige Zeit viel Kraft und Mut." 

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

19. Februar 2019: Karl Lagerfeld (85 Jahre)   Ein schwarzer Tag in der Mode-Welt: Karl Lagerfeld ist im Alter von 85 Jahren verstorben. Ob nun als Modezar, Fotograf, Designer, Filmemacher, Verleger oder Stilikone: Auf dem Fashion-Olymp hat der Exzentriker auf ewig einen Platz ganz oben.
15. Februar 2019: Lee Radziwill (85 Jahre)  Jackie Kennedy-Onassis' jüngere Schwester, hier im Mai 1965, war wie die frühere First Lady als Stil-Ikone bekannt und geschätzt, und das bis ins hohe Alter. Sie war zeitlebens als Schauspielerin, Autorin und Innenarchitektin tätig und ist nun in ihrem New Yorker Haus eingeschlafen.
16. Februar 2019: Bruno Ganz (77Jahre)  Bruno Ganz ist tot. Der Träger des Iffland-Rings galt als einer der größten deutschen Schauspieler überhaupt und war in unzähligen Theater- und Kinoproduktionen zu sehen. Er verstarb in seinem Haus in Zürich.
10. Februar 2010: Maximilian Reinelt (30 Jahre)  Der Weltklasse-Ruderer und Olympiasieger verstarb ganz unerwartet beim Skifahren in der Schweiz, die Todesursache ist noch unklar. Reinelt gewann unter anderem mit dem Deutschland-Achter in London 2012 (siehe Foto) die Goldmedaille, 2016 in Rio holte er Silber. 

20

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche