Maximilian Reinelt (†): Olympiasieger brach beim Langlauf zusammen und verstarb

Er wurde nur 30 Jahre alt: Maximilian Reinelt, Ruder-Olympiasieger von 2012, ist im Skiurlaub in der Schweiz verstorben

Maximilian Reinelt (†30)

Nächste Woche sollte es für Maximilian Reinelt (†30) als Mannschaftsarzt mit dem U23-Team ins Trainingslager gehen, doch dazu wird es nicht kommen. Der 30-jährige Profi-Ruderer ist am gestrigen Sonntag (10. Februar) im Urlaub im schweizerischen St. Moritz verstorben. Das vermeldete der Deutsche Ruderverband (DRV).

Maximilian Reinelt brach beim Skilanglauf zusammen

Informationen zu seiner Todesursache wurden zunächst nicht bekannt gegeben. Erst am Montagabend berichtete die "Bild", der Sportler sei auf der Loipe beim Skilanglauf zusammengebrochen. Die Polizei habe lediglich bestätigt; dass sie "Samstagnachmittag zur Loipe auf Höhe der Olympiaschanze gerufen (wurde), weil dort jemand zusammengebrochen sei. Rettungskräfte haben versucht, ihn wiederzubeleben." Den Grund für den Zusammenbruch behielten die Beamten vorerst zurück. Laut Augenzeugenbericht soll Maximilian Reinelt allein unterwegs gewesen sein und habe seine Ski bereits abgeschnallt gehabt, als ihn Passanten fanden. "Er hat schon am Boden gelegen. Meine Frau und ich haben Erste Hilfe geleistet", wird Helfer Sergio Marchesi, der augenscheinlich als Erster am Ort des Geschehens eintraf, zitiert. Nur zehn Minuten später seien die Rettungskräfte eingetroffen. Ein Hubschrauber habe aber aufgrund von Starkstromleitungen nicht landen können.

Daniela Katzenberger

Sie feiert ihren ersten Tag in Freiheit

Iris Klein und Daniela Katzenberger
Natürlich geht Daniela Katzenbergers Weg direkt zu Mama Iris Klein, die die ganze Familie pfälzisch bekocht.
©Gala

Ruder- und Sportwelt ist geschockt vom Tod von Maximilian Reinelt

Mit 30 Jahren wurde Maximilian Reinelt viel zu früh aus dem Leben gerissen. Der Tod des gebürtigen Ulmers, der 2012 mit dem Achter in London Olympiasieger wurde, hinterlässt die gesamte Sportwelt in Schockstarre. "Seit wir heute von seinem viel zu frühen Tod erfahren mussten, beherrschen uns Unglaube und Fassungslosigkeit", teilte das Team Deutschland-Achter mit. "Im Moment fällt es uns unheimlich schwer, die angemessenen Worte zu finden, um Maximilians Leben zu würdigen, denn dass er nicht mehr Teil unserer Gemeinschaft sein kann, übersteigt unsere Vorstellungskraft." Auch Siegfried Kaidel, Präsident des DRV, äußerte sich zum Tod von Maximilian Reinelt: "Sein überraschender und viel zu früher Tod macht mich unendlich traurig. Jeder, der ihn kennenlernen durfte, war eingenommen von seiner verbindlichen und freundlichen Art. Er wird uns fehlen. Ich wünsche seiner Verlobten und Familie für diese schwierige Zeit viel Kraft und Mut." 

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

Jan Fedder
26. Dezember 2019: Sue Lyon (73 Jahre)  Durch ihre Rolle als verruchtes Mädchen Lolita Haze in Stanley Kubricks Meisterwerk "Lolita" wurde sie weltbekannt, jetzt ist Sue Haze im Alter von 73 Jahren gestorben. Am Zweiten Weihnachtstag (26. Dezember) tat sie in Los Angeles ihren letzten Atemzug, so berichtet "New York Times". Über die Todesursache ist bisher nichts bekannt.
25. Dezember 2019: Ari Behn (47 Jahre)  An Weihnachten ereilt die Norweger die traurige Nachricht: Ari Behn, der Ex-Mann von Märtha Louise, hat sich mit nur 47 Jahren das Leben genommen. Der Künstler und Autor war 15 Jahre mit der norwegischen Prinzessin verheiratet, zusammen haben sie drei Töchter.
22. Dezember 2019: Emanuel Ungaro (86 Jahre)  Der französische Modedesigner Emanuel Ungaro ist im Alter von 86 Jahren verstorben. Früh von seiner Leidenschaft für Mode erfasst, gründete er 1965 in Paris seine weltbekannte Modemarke. Er galt als Couturier der alten Schule:  "Man trägt kein Kleid, man muss darin leben", sagte Ungaro.

128

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche