VG-Wort Pixel

Maura Tierney Sie schätzt die Familie jetzt mehr

Maura Tierney
© CoverMedia
Seit ihrer Brustkrebserkrankung steht Maura Tierney ihrer Familie näher.

Bindung: Maura Tierney (47) verbringt mehr Zeit mit ihrer Familie, seit sie erfuhr, dass sie Brustkrebs hat.

"Ich glaube, ich habe schon immer ganz im Moment gelebt, aber jetzt verbringe ich viel mehr Zeit mit meiner Familie - das hat sich grundlegend verändert", erklärte die Schauspielerin ('Finding Amanda') dem 'People'-Magazin über die Veränderungen, die seit ihrer Brustkrebsdiagnose 2009 in ihrem Leben stattgefunden haben.

Die Aktrice sprach in der Öffentlichkeit weder über die Diagnose noch über die einzelnen Schritte der Therapie, erst jetzt öffnete sie sich: "Ich kann mich daran erinnern gedacht zu haben, dass ich viel zu jung sei und das mir das nicht passieren dürfe. Es war ein seltsamer Moment." Tierney unterzog sich einer Mastektomie und einer Chemotherapie. "Das macht keinen Spaß", betonte die Beauty. "Du fühlst dich nicht gut. Aber du kümmerst dich um dich und Sport hilft. Trainieren ist sehr wichtig."

Inzwischen ist die Künstlerin, die zehn Jahre lang die Ärztin Abby Lockhart in 'Emergency Room - Die Notaufnahme' spielte, Sprecherin der Kampagne 'Chemotherapy: Myths or Facts' von Amgen, die Patienten dabei unterstützen will, ihre Krankheit besser zu verstehen und mehr Fragen zu stellen.

Nebenbei arbeitet Maura Tierney wieder und stand zuletzt für einen Gastauftritt in 'Good Wife' vor der Kamera.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken