VG-Wort Pixel

Matthias Schweighöfer Zurück zur Ex?


Matthias Schweighöfer und seine Exfreundin haben sich wieder gemeinsam auf dem roten Teppich gezeigt. Auf Nachfragen gab der Schauspieler mehrdeutige Antworten

Offiziell sind Matthias Schweighöfer und Ani Schromm kein Paar mehr. Umso verwunderlicher war es, als die beiden auf der Verleihung der "Romy" in Wien gemeinsam auf dem roten Teppich erschienen. Prompt fragte sich ein jeder: "Sind sie nun wieder zusammen oder nicht?" Doch so genau konnte der Schauspieler diese Frage selber nicht beantworten. Auf Nachfragen von "RTL" erklärte der 32-Jährige etwas umständlich: "Wir haben ein freundschaftliches Verhältnis. Ich kenne viele, die das so machen. Das geht nicht immer gut, aber es geht ab und zu gut. Um genau zu sein, klappt es so selten, nach einem Beziehungs-Aus eine harmonische Freundschaft zu pflegen, dass kaum jemand vor Ort daran glauben wollte, dass da nicht mehr ist."

Auf die Frage, ob er dann nun immer noch Single sei, antwortete Schweighöfer: "Das unterstreiche ich jetzt hier nicht" und fasst seinen aktuellen Beziehungsstatus folgendermaßen zusammen: "Sagen wir mal so, wir lieben uns sehr, haben zusammen ein Kind und freuen uns."

Nach seiner Trennung von Ani Schromm im Februar 2012 hatte der Schauspieler ein Liebes-Comeback nie für ausgeschlossen gehalten. Vor allem wegen ihrer gemeinsamen Tochter Greta hatte das Expaar immer noch viel Zeit miteinander verbracht - ein Hoffnungsschimmer für Schweighöfer. "So lange noch, wie bei uns, keine neuen Partner da sind, ist man immer eher noch in einer Beziehung als nicht. Vor allem wegen dem Kind. Ich weiß auch gar nicht, ob da überhaupt eine nächste Frau kommen soll. Ich will lieber abwarten, wie sich das bei uns entwickelt", hatte er noch Ende vergangenen Jahres in einem Interview mit "Gala.de" bemerkt. Jedoch sei es schwer, eine gute Beziehung zu führen, wenn man so viel arbeite wie er. Sollte der Schauspieler es nun also doch geschafft haben, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen? Es wäre ihm zu wünschen.

rbr


Mehr zum Thema


Gala entdecken