Matthew McConaughey Tränenreiche Dreharbeiten


Echte Männer haben keine Probleme damit, Gefühle zu zeigen. Auch Matthew McConaughey steht offen zu seinen Tränen

Am Donnerstag (6. Oktober) startet Matthew McConaugheys, 45, neuer Film "Interstellar" in den Kinos. Und das Science-Fiction-Drama geizt nicht mit großen Emotionen. Das musste der Hauptdarsteller am eigenen Leib erfahren. "Bei den Dreharbeiten wurde ich bei einigen Szenen von meinen Gefühlen überwältigt. Und als ich den fertigen Film sah, musste ich sogar mehrmals weinen", verriet der Oscar-Preisträger im Interview mit dem "People"-Magazin.

Das liegt vor allem an der persönlichen Verbindung, die Matthew zu der Story aufgebaut hat. In dem Film von Star-Regisseur Christopher Nolan, 44, geht es um einen verwitweten Ex-Nasa-Piloten, der seine Tochter auf der Erde zurück lassen muss, um im All nach einem bewohnbaren Planeten zu suchen. Als dreifacher Vater kann der Schauspieler die Gefühle gut nachvollziehen. Auch, wenn er bisher Glück hatte: "Ich musste mich noch nie für so lange Zeit von meiner Familie verabschieden oder sie im Ungewissen lassen, so wie meine Rolle Cooper es muss. Ich bin gesegnet, dass ich meine Liebsten mitnehmen kann, wenn ich arbeite", so McConaughey weiter.

Zusammen mit seiner Frau Camila Alves hat er die drei Kinder Levi, 6, Vida, 4, und Livingston,1.

Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken