Matt LeBlanc + Lisa Kudrow: Kurze "Friends"-Reunion

Die Hoffnung auf eine "Friends"-Rückkehr müssen die Fans zwar begraben, zumindest gab es nun ein Wiedersehen zwischen den beiden Darstellern Matt LeBlanc und Lisa Kudrow

Spekulationen um einen "Friends"-Kinofilm oder zumindest um eine weitere Folge gibt es schon lange, doch bisher schließen die Hauptdarsteller der Kult-Sitcom eine Rückkehr aus. Am Mittwoch (20. Juni) gab es nun zumindest eine kurze Wiedervereinigung von Matt LeBlanc und Lisa Kudrow. Die beiden scheinen auch acht Jahre nach dem Ende der Serie noch Freunde zu sein: Die frühere "Phoebe Buffay" besuchte den ehemaligen "Joey Tribbiani" bei der Premiere der zweiten Staffel seiner Serie "Episodes".

Gemeinsam posierten sie auf dem roten Teppich in West Hollywood, es war ihnen anzusehen, dass sie sich über das Treffen freuten. Doch als "Friends" wird man sie wohl nicht mehr sehen, wie Matt LeBlanc kürzlich erzählte. "Die Serie spielte in einem begrenzten Zeitabschnitt. Und zwar in der Zeit, bevor man vor den Traualter tritt und ein Leben mit seiner eigenen Familie beginnt," sagte er laut "Entertainment Weekly".

TV-Serien

Diese Stars übernehmen Gastrollen

Eigentlich wollte Katja Burkhard nur zur 6000. Jubiläumsfolge von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" berichten und hat prompt eine Rolle angeboten bekommen. Sie spielt eine Gerichtsreporterin und steht mit "Jo Gerner", Wolfgang Bahro und "Katrin Flemming", Ulrike Frank vor der Kamera.
Olivia Burkhart (als Fiona) und Lars Steinhöfel (als Easy) drehen mit der "GNTM"-Gewinnerin Jana Beller, die Model Lena spielt, eine Szene.
1993 spielt die 13 Jahre alte Michelle Williams eine Gastrolle in "Baywatch". In einer Drehpause lächelt sie mit ihrem gleichaltrigen Co-Star Jeremy Jackson in eine Fotokamera. Laut Jeremy Jackson sollen die beiden zu Zeiten von Baywatch auch ein Paar gewesen sein.
Teuflisch sexy ist Selma Blair in Charlie Sheens Sitcom "Anger Management" zu sehen.

23

"Friends"-Reunion: Matt LeBlanc und Lisa Kudrow bei der Premiere von "Episodes"

Damit konnte sich seiner Meinung nach jeder identifizieren: "Es war die magische Zeit, auf die sich jeder im Leben bezieht." Was die früheren "Friends" knapp 10 Jahre später tun würden, das würde er sich lieber nicht vorstellen wollen: "Ich möchte den alten Joey nicht sehen. Und ich möchte auch nicht Chandler und Monica mit ihren Kindern sehen."

Zudem wäre die Gefahr zu groß, den Erwartungen der Fans nicht gerecht zu werden: "Jeder wird eine andere Vorstellung von dem haben, was die Charaktere heute sind, sollte es also zustande kommen, würde es die meisten Leute enttäuschen. Einige Leute würden denken: 'Das ist genauso, wie ich es mir vorgestellt habe!', aber für die breite Masse würde es sicherlich eine Enttäuschung werden."

Daher sei es für die Anhängerschaft laut dem 44-jährigen Golden-Globe -Preisträger besser, wenn sie sich das einfach vorstellten. Das "Friends"-Spin Off "Joey" wurde übrigens nach nur 46 Episoden eingestellt - möglicherweise auch ein Grund, weshalb Matt LeBlanc nicht wieder in seine alte Rolle schlüpfen möchte.

mth

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche