Matt Damons tragisches Weihnachtsfest: Er trauert um seinen Vater

Weihnachten dürfte bei Matt Damon in diesem Jahr ein trauriges Fest werden. Wie nun bekannt wurde, ist sein Vater gestorben

Matt Damons (47, "Der Marsianer") Vater hat den Kampf gegen den Krebs verloren: Nach langer Erkrankung ist Kent Damon im Alter von 74 Jahren gestorben, wie das Management des Schauspielers dem US-Magazin "Entertainment Weekly" bestätigte.

Matt Damon: Sein Vater ist tot

Demnach ist Kent Damon bereits am 14. Dezember verstorben. 2010 war er mit Multiplem Myelom diagnostiziert worden, eine Krebserkrankung der Plasmazellen im Knochenmark.

Er ließ alles stehen und liegen 

Matt Damon hatte aufgrund des gesundheitlichen Zustands seines Vaters in den vergangenen Monaten immer wieder öffentliche Termine absagen müssen. So war er im Oktober nicht bei den Britannia Awards erschienen, obwohl er dort mit dem Stanley-Kubrick-Preis ausgezeichnet wurde. Auch während er seinen aktuellen Film "Downsizing" bewarb konnte Damon viele Termine nicht wahrnehmen. Dem Magazin "Extra" sagte er vor wenigen Wochen über die Erkrankung seines Vaters: "Wir akzeptieren gerne alle Gebete, die ihr habt, also schickt sie nach oben."

Die Abschiede 2017: Um diese Stars trauern wir

Verstorbene Stars 2017

24. Dezember 2017: Heather Menzies-Urich (68 Jahre)  Schauspielerin Heather Menzies-Urich ist an Heiligabend an den Folgen eines Hirntumors im Alter von 68 Jahren verstorben. 
10. Dezember 2017: Otto Kern (67 Jahre)  Der deutsche Designer ist im Alter von nur 67 Jahren gestorben. Als "Hemdenkönig" bekannt geworden, erlag der Mode-Star in seiner Wahlheimat Monaco ganz unerwartet einem Herztod.
6. Dezember 2017: Johnny Hallyday (74 Jahre)   Er war Frankreichs Elvis Presley. Jetzt ist der französische Musiker und Schauspieler gestorben. In der Nacht zu Mittwoch ist Johnny Hallyday im Alter von 74 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.
4. Dezember 2017: Christine Keeler (75 Jahre)   Sie war Model und Tänzerin. Besondere Bekanntheit hat Keeler in den Sechzigern erlangt, als sie eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo und zeitgleich mit dem sowjetischen Marineattaché und GRU-Agenten Jewgeni Iwanow eine Beziehung pflegte. Diese Dreiecksbeziehung wurde später als Profumo-Affäre bekannt und war 1963 einer der Gründe für den Fall der Regierung Harold Macmillans. Christine Keeler hat seit Längerem an einer Lungenerkrankung gelitten; nun ist sie gestorben.

117


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche