Matt Damon: Larry Hagman ist Teil der amerikanischen Kultur

Schauspieler Matt Damon trauert um TV-Legende Larry Hagman.

Matt Damon (42) hat nur gute Erinnerungen Larry Hagman (†81).

Die TV-Ikone ('Dallas') starb letzte Woche nach einem langen Kampf gegen den Krebs. Noch zu Lebzeiten hatte Hagman seine Bewunderung für Damon ('Die Bourne Identität') ausgesprochen - und dieser kann das Kompliment nur zurückgeben.

Jennifer Garner

Ihr Weihnachtsbaum ist etwas größer als erwartet

Ben Affleck und Jennifer Garner 
Welchen nehmen wir? Ben Affleck und Jennifer Garner haben sich bei der Auswahl eines Weihnachtsbaumes leicht verschätzt.
©Gala

Im Interview mit 'ET Online' erinnerte sich Matt Damon daran, dass Larry Hagman schon immer ein Teil seines Lebens gewesen sei. Besondern blieb ihm eine Folge der legendären Serie 'Dallas' in Erinnerung, ein Cliffhanger, in dem Hagman in seiner Rolle als Fiesling J.R. Ewing angeschossen wurde und nicht klar war, ob er überlebt oder wer auf ihn geschossen hat. "Ich bin mit ihm aufgewachsen, 'Who Shot J.R.?' war mehr als ein TV-Event", seufzte Damon. "Ich war vielleicht zehn oder elf, als das lief, und es bahnte sich in einen Weg in mein Bewusstsein." Hagman nun verloren zu haben, schmerzt den Familienvater sehr. "Er ist ein großer Teil der amerikanischen Kultur", verdeutlichte Matt Damon.

'Dallas' wurde erst vor Kurzem fürs Fernsehen neu aufgelegt. In der neuen Serie spielen Jesse Metcalfe (33) und Josh Henderson (31) mit, die ursprünglichen 'Dallas'-Stars Linda Gray (72) und Patrick Duffy (63) sind ebenfalls mit dabei. Larry Hagman fehlte bei diesem Revival selbstverständlich auch nicht.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche