Martina Hill: "Beim Flirten müssen Männer mich überraschen"

Martina Hill ist eine der lustigsten Frauen im deutschen Fernsehen. Und wenn die Kameras aus sind? Ein Gespräch über Männer, Massagen und Gerechtigkeit

Als Wahl-Kölnerin muss man nicht unbedingt eine rheinische Frohnatur sein: Martina Hill, 44, lässt den Karneval gern mal ausfallen. Auch Kölsch mag sie nicht besonders, Alkohol generell nicht. 

Martina Hill: Privat ist die Komikerin anders als in ihren Sketch-Shows

Koffein dagegen sehr. "Ich bin ein Kaffeejunkie!", gesteht sie gleich bei der Begrüßung und bestellt einen Cappuccino. "Die erste Filterkanne trinke ich schon im Bett." Unser Treffen macht schnell klar: Privat ist die Komikerin ganz anders als die zahlreichen extrovertierten Figuren, die sie in ihren Sketch-Shows spielt, eher scheu als schrill. Und dazu eine aufmerksame Beobachterin.

Nina Bott

Nach dem Still-Skandal bekommt sie ein Denkmal

Nina Bott
Nina Bott hat in den letzten Wochen für Aufmerksamkeit gesorgt: Weil sie ihr Baby gestillt hat, ist sie aus einem Café geflogen. Warum die Schauspielerin deswegen jetzt ein außergewöhnliches Denkmal bekommen hat, sehen Sie im Video.

GALA: Lachanfälle sollen ja dieselbe Wirkung haben wie Kokain.

Martina Hill: Wirklich? Ich liebe Lachflashs! Das passiert mir immer in den unpassendsten Situationen. Da, wo es eigentlich nichts zu lachen gibt. Früher in der Schule zum Beispiel. Wie oft habe ich den Unterricht vorm Klassenzimmer verbracht…

GALA: Wo hört für Sie der Spaß auf?

Hill: Ungerechtigkeit kann ich nicht ertragen. Wenn es auf die Schwachen geht, gegen Kinder, Tiere. Da ist bei mir Schluss mit lustig.

GALA: Greifen Sie dann ein?

Hill: Selbstverständlich! Ich bin eigentlich ziemlich harmoniebedürftig. Aber wenn ich sehen würde, dass ein Vater sein Kind schlägt, würde ich sofort dazwischengehen. Neulich habe ich jemanden gesehen, der seinen Hund beim Gassigehen mit der Leine auf  den Rücken gehauen hat. Es war eine Qual, das mit anzusehen. Ich stand im Stau, wollte am liebsten den Warnblinker anmachen und raus. Ich hab’s nicht getan. Es hat mich aber noch lange beschäftigt.

GALA: Was bringt Sie auf die Palme?

Hill: Unter enormem Zeitdruck zu stehen und sich hetzen zu müssen – das hasse ich. Deshalb lautet mein neues Motto: Mach langsam! Flippe ich jetzt aus oder akzeptiere ich die Situation? Ich kann es ja eh nicht ändern. Lieber durchatmen! 

GALA: Wann haben Sie zuletzt geweint?

Hill: Vorigen Sonntag, vor Freude. Als ich gefragt wurde, ob ich Patentante werden will.

GALA: Wie kommen Sie zu sich?

Hill: Ich muss früh ins Bett gehen und mindestens neun Stunden schlafen. Sonst kann man mit mir nichts anfangen. Meditieren hilft, so 20 Minuten, sich besinnen und den Körper mal wieder spüren. Sport tut auch gut – habe ich mir sagen lassen. In meinen Sketchen sehe ich ja immer so fit aus. Da sieht niemand, wie mir die Luft wegbleibt.

GALA: Wie kann ein Mann Sie atemlos machen?

Hill: Wenn er im fünften Stock wohnt. (lacht) Natürlich ist es von Vorteil, wenn man auf derselben Wellenlänge ist und über dieselben Dinge lachen kann. Ich kenne keine Frau, die sich einen griesgrämigen Typen auf die Couch wünscht. Aber man muss nicht zwingend denselben Humor haben.

GALA: Was muss er noch mitbringen?

Hill: Ein gutes Herz. Ich weiß, das klingt jetzt mega kitschig, aber der Charakter zählt. Sein Wesen muss angenehm und sympathisch sein. Wenn er dann noch kochen kann und die Kunst der Fußreflexzonenmassage beherrscht... So eine Fußmassage ist das Entspannendste, was es gibt. Wenn man an meinen Füßen herumknetet, lasse ich komplett los.

GALA: Sind Sie etwa mit Ihrem Masseur zusammen?

Hill: Nein, das nicht. (lacht) Aber ich habe da tolle Bücher im Regal, "Fußmassagen für Anfänger".

GALA: In Ihren Sketchen geht es oft um Sex. Finden Sie Sex lustig?

Hill: Es sollte zumindest keine todernste Sache sein. Soll ja schließlich Spaß machen.

Da darf auch gern gelacht werden. Aber nur an den richtigen Stellen.

GALA: Wie flirtet man mit Ihnen?

Hill: Da habe ich nichts, was immer funktioniert. Das ist ja gerade das Spannende. Es kann ein Lächeln sein, ein Tür-Aufhalten, vielleicht aber auch ein versehentliches Tür-vor-den-Kopf-Hauen.

GALA: Ihre Sketche, in denen Kinder vorkommen, sind oft recht derb.

Hill: Finden Sie? Das schönste Feedback bekomme ich von Kindern! Mich sprechen Neunjährige im Supermarkt an. Die wissen, dass das alles nicht ernst gemeint ist. Kinder lieben es, wenn ich mich als Erwachsene total danebenbenehme.

GALA: Mögen Sie Kinder?

Hill: Ich liebe Kinder! Sie sind das größte Geschenk auf Erden. Ohne sie wär’s doch langweilig.

Preisverleihung

Der "Deutsche Comedypreis 2013" geht an ...

Bastian Pastewka nimmt den Preis als "Bester Schauspieler" entgegen.

1

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche