VG-Wort Pixel

Martin Rütter VOX-"Hundeprofi" bangt um seine Hündin Emma

Martin Rütter
Martin Rütter
© imago images
Er kennt sich mit Hunden aus wie kein zweiter, doch beim Thema Krankheiten ist auch Martin Rütter machtlos. Der VOX-"Hundeprofi" bangt um seine eigene Hündin Emma.

Seit vielen Jahren gehört Martin Rütter, 50, in die deutsche TV-Landschaft, verbreitet sein Wissen über Hunde, hilft Hundebesitzern, ihre geliebten Vierbeiner zu verstehen, kennt sich mit des Menschen besten Freundes aus wie kaum ein anderer. Martin Rütter ist Hundemensch durch und durch. Und so ist es kein Wunder, dass ihm das Schicksal seiner eigenen Hündin Emma besonders am Herzen liegt. Die Hundedame ist nämlich schwer erkrankt, wie der 50-Jährige jetzt auf Instagram erklärt.

Martin Rütters Hündin Emma hat einen Tumor

Das Bild, das Martin Rütter von seiner Hündin Emma postet, ist nichts für schwache Nerven. Die schwarz-weiße Mischlingsdame liegt mit gesenktem Kopf auf einer Decke im Wartezimmer einer Praxis, hat einen grünen Verband um die Vorderpfote gewickelt. Es ist ihr anzusehen, dass sie leidet. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

In der Bildunterschrift klärt der VOX-"Hundeprofi" seine Follower auf. "Ihr musste ein Tumor entfernt werden", schreibt der Hunde-Experte, bedankt sich beim Team der Tierarztpraxis, in der Emma behandelt wurde. Wie sehr ihr die OP zugesetzt hat, ist ihr anzusehen. "Alle haben sich soooooo lieb um Emma gekümmert. Sie ist inzwischen zumindest wieder halbwegs auf den Beinen. Wenn auch noch ein bisschen wackelig ..."

Martin Rütter: Daumen drücken für Emma

Zwar konnte der Tumor entfernt werden, über den Berg sei Emma damit aber noch nicht, erklärt Martin Rütter. "Nun heißt es Daumen drücken, dass er nicht zuuuuu aggressiv war. Die Ergebnisse kommen spätestens nächste Woche", schreibt der 50-Jährige. Bis dahin heißt es: hoffen. 

Alle fiebern mit dem Hundeprofi mit

Für seine Postings zum Gesundheitszustand von Emma bekommt Martin Rütter viel positives Feedback. Fans und Follower des VOX-Experten schicken ihre Anteilnahme, drücken die Daumen, dass es Emma schon bald wieder besser gehen wird. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

"Leute, ihr seid einfach toll. Soooooo viele Menschen haben Emma geschrieben. DANKE SCHÖÖÖÖÖÖN. Sie steht wieder und kann schon wieder ein bisschen schlendern. Laborergebnisse kommen wohl am Montag", updatet Rütter seine Fans. In ein paar kurzen Clips, die er postet, ist Emma zu sehen, wie sie etwas fitter durch das Haus wandert und "schon wieder die Eichhörnchen anmotzen kann."

Verwendete Quelle:instagram.com

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken