VG-Wort Pixel

Martin Rütter Der Tumor von Hundedame Emma ist bösartig

Martin Rütter
Martin Rütter
© imago images
Erst vor wenigen Tagen hatte Martin Rütter seine Sorge um Hündin Emma öffentlich gemacht, jetzt steht fest: Ihr Tumor ist bösartig.

Erneuter Rückschlag für Martin Rütter, 50, und seine Hundedame Emma. Der VOX-"Hundeprofi" hatte vor wenigen Tagen auf Instagram öffentlich gemacht, dass seine Hundedame Emma schwer erkrankt ist. Zu einem Foto, das die Hündin beim Tierarzt zeigt, schrieb er: "Ihr musste ein Tumor entfernt werden. Nun heißt es Daumen drücken, dass er nicht zuuuuu aggressiv war." Jetzt sind die Testergebnisse da. 

Martin Rütter bangt um Hundedame Emma

Er hatte bereits angekündigt, sich mit den Ergebnissen bei seiner Community zu melden, jetzt ist es soweit. Was bei der Untersuchung herausgekommen ist, teilt der VOX-"Hundeprofi" bei Instagram. Zu einem Cartoon-Bild, auf dem Charlie Brown zu Snoopy sagt: "Eines Tages werden wir alle sterben" und der Hund erwidert: "Ja das stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht", schreibt Martin Rütter die niederschmetternde Diagnose, die Emma erhalten hat. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

"Emmas Untersuchungsergebnisse sind da. Tatsächlich ist der Tumor doch bösartig", leitet er sein Posting ein. "Das bedeutet, dass sie in den nächsten 6-8 Wochen noch zweimal operiert wird", fährt er fort. Zudem teilt er mit, dass höchste Eile geboten ist, weil der Tumor schon gestreut haben könnte: "Es besteht leider die Gefahr, dass die Krebszellen Richtung Lunge streuen, deshalb müssen wir echt Gas geben."

Hundeprofi bleibt zuversichtlich bis zum Schluss

Aufgeben möchte Martin Rütter seine Hundedame aber nicht – im Gegenteil. Vielmehr ist der 50-Jährige optimistisch, der tückischen Tumor-Erkrankung den Kampf ansagen zu können: "Deshalb halte ich es wie Snoopy und gehe davon aus, dass sie es schon schaffen wird und wir noch viele Jahre gemeinsam haben werden."

Glück im Unglück sei zudem, dass Emma "NULL Symptome oder Schmerzen hat", so der "Hundeprofi". Er fügt hinzu: "Sie ist wirklich gut drauf, sehr energiegeladen und hat wie immer reichlich Blödsinn im Kopf." 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Die Fans des Hunde-Experten schicken Emma viele aufmunternde Wünsche, drücken die Daumen, dass die Hundedame ihre Krankheit besiegen wird. "So wie Emma immer für dich da ist, so bist du jetzt wichtig für sie und ihre Kraft", schreibt eine Followerin, eine andere meint: "Wir drücken euch die Daumen & Pfoten ebenfalls. Emma schafft das."

Verwendete Quelle: instagram.com

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken