VG-Wort Pixel

Martin Krug zu Gerit Klings Unfall "Es waren alle unter Schock!"

Martin Krug
Martin Krug
© Getty Images
Martin Krug erzählt im GALA-Interview, wie er den Unfall von Gerit Kling erlebt hat

Welch ein dramatisches Ereignis entsetzte am gestrigen Samstag die Menschen auf Usedom: Schauspielerin Gerit Klingstürzte bei einem Schlittenhunderennen und musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Die 51-Jährige wollte einem Auto ausweichen, doch die Hunde wählten einen anderen Weg und so knallte der Schlitten direkt auf die Motorhaube. In dem Auto saß Martin Krug, der einen Tag nach dem Unfall im Interview mit GALA noch immer mitgenommen wirkt.

Martin Krugs Schilderung des Unfalls

"Ich saß in dem Auto, das stimmt. Aber ich bin nicht gefahren, das Auto stand. Ich bin gleich rausgesprungen, um ihr zu helfen. Sie war zum Glück ansprechbar und die Rettungskräfte waren sehr schnell vor Ort", beschreibt Krug die gestrige Situation. "In solchen Extremsituationen ist man natürlich überfordert, aber einen Vorwurf kann man niemandem machen", beteuert er weiter.

So geht es Gerits Schwester Anja Kling

Auch Gerits Schwester Anja Kling war während des Unfalls vor Ort. "Es waren alle unter Schock! Ich habe gestern Abend noch mit Anja sprechen können, ihr geht es natürlich den Umständen entsprechend." Inzwischen dürfte es aber auch Anja Kling wieder besser gehen, Gerit hatte Glück im Unglück, der Sturz verursachte eine Gehirnerschütterung sowie leichte äußerliche Wunden.

Martin Krug hilft Gerit Kling
Martin Krug hilft Gerit Kling
© -
jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken