Martin Kirsten Heidis Ex als Lebensretter


Martin Kirsten behauptete sich mal wieder als waschechter Bodyguard. Einem Musiker rettete er nun das Leben

Es ist sein Job, Menschen zu beschützen und Leben zu retten. Martin Kirsten ist Bodyguard, er sieht Dinge, die andere Leute nicht auf Anhieb sehen. Zum Beispiel einen Schal im Hochsommer, den eine Frau um ihren Hals trägt. Genau das war nämlich gerade der Fall.

Martin Kirsten beschützt Band-Sänger

Der Ex von Heidi Klum beschützt nun Chris Cornell, Sänger der US-amerikanischen Grunge-Band "Soundgarden". Seit Jahren wird dieser von einer Frau namens Jessica Robbins verfolgt. Schlimm genug, doch nun ging die Stalkerin einen Schritt zu weit.

Stalker-Angriff verhindert

Ein gerichtlicher Beschluss, sich von Chris und seiner Familie fernzuhalten sowie ein GPS-Gerät am Fuß waren wohl nicht ausreichend, um Jessica Robbins in die Schranken zu weisen. Zuvor schickte sie unzählige Briefe und E-Mails an ihren Schwarm, bedrohte sogar Chris' Frau.

image

Ob die Stalkerin ihre Drohung etwa wahrmachen wollte? Zumindest tauchte sie nun erneut mit Sonnenbrille und Schal getarnt bei einem Konzert auf, bei sich angeblich ein Messer. Doch Kirsten bemerkte die auffallende Frau und rief die Polizei. Als diese sie abführte, soll sie laut eines Augenzeugen bei "RadarOnline" gebrüllt haben: "Ihr wisst gar nicht, mit wem ihr es zu tun habt". Anschließend wollte sie, dass einer der Polizisten ihren Ring nimmt und ihn zu Chris Cornell bringt. "Damit wird sich dann alles lösen", so ihre Erklärung.

Konsequenzen für die Stalkerin

Nun droht der Stalkerin eine Gefängnisstrafe oder eine Einweisung in eine geschlossene Anstalt. Chris Cornell und seine Familie können sich endlich wieder sicherer fühlen und Martin Kirsten hat wie so oft einen guten Job gemacht.

jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken