VG-Wort Pixel

Markus Janista (†) Neue Details zum Tod des Sprayers geben Rätsel auf

Anfang August wurde der Sprayer Markus Janista leblos in einem Hotelzimmer gefunden. Neue Details zur Todesnacht geben Rätsel auf

Der Fall Markus Janista (†37) wird immer mysteriöser. Nachdem der Sprayer am 2. August tot in einem Hotelzimmer in Frankfurt gefunden wurde, versuchen Ermittler jetzt die Ursache für seinen Tod herauszufinden. Bei ihren Untersuchungen sind sie auf seltsame Fundstücke gestoßen.

Bei Markus Janistas Leiche wurden Knoblauchzehen gefunden

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung checkte der Graffiti-Künstler erst um 3 Uhr nachts in sein Hotelzimmer ein und trug lediglich eine Herrenhandtasche bei sich. In dieser soll sich ein seltsamer Inhalt befunden haben: Apfelsinen, zwei leere Schnapsfläschchen und eine Damenstrumpfhose. Außerdem hatte Janista eine große Menge Knoblauchzehen bei sich, wie ein Ermittler der Zeitung bestätigt.

Obduktion soll Klarheit bringen

Eine Erklärung für die seltsamen Funkstücke hat die Polizei bisher nicht. Eine Obduktion soll nun Aufschluss darüber geben, wie der Sprayer, der sich als "Canister" in der Frankfurter Graffiti-Szene einen Namen gemacht hatte, ums Leben kam. Dazu ist auch ein toxikologisches Gutachten in die Wege geleitet worden. Bis jetzt deuten die Untersuchungen laut der Ermittler nicht darauf hin, dass Markus Janista durch Drogenkonsum oder Fremdeinwirkung gestorben ist.

Constanze Lerch Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken