VG-Wort Pixel

Mark Sutton James-Bond-Double stirbt bei Unfall


Der Stuntman, der den Schauspieler Daniel Craig bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London doubelte, ist tödlich verunglückt

Trauer um James-Bond-Double: Der Stuntman, der Daniel Craig im vergangenen Jahr bei den Olympischen Spielen doubelte, am Mittwoch (14. August) bei einem Unfall in den Schweizer Alpen ums Leben kam.

Mark Sutton war laut der britischen Zeitung "The Daily Mail" Teil eines Teams, das für eine Dokumentation mit speziellen Flügelanzügen aus 3300 Metern Höhe sprang. Der Brite soll dabei zu dicht an die Berge geraten und mit einer Geschwindigkeit von 200 Stundenkilometern auf einen Gebirgskamm gefallen sein. Dabei soll er so schwer verletzt worden sein, dass er per DNA-Analyse identifiziert werden musste.

Laut des ermittelnden Polizisten Jean-Marie Bornet hatte der Sportler keine Chance: "Wir wissen nicht, was seinen Tod ausgelöst hat, aber wir wissen, dass er sofort tot war. Das Wetter war gut, aber wenn ein Fallschirmspringer diese Art von Sport macht, ist das Ziel, sehr dicht am Boden oder an der Bergseite zu fliegen. Wenn man das mit 200 Kilometern pro Stunde macht, darf man sich keinen Fehler erlauben."

Mark Sutton war ein erfahrener Stuntman, der unter anderem bei der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele in London Daniel Craig als James Bond doubelte. Damals sprang er für den Schauspieler mit einem Fallschirm aus einem Hubschrauber - zusammen mit einem Kollegen, der die britische Königin Elizabeth II. darstellte. In dem Sketch holte James Bond die Monarchin für die Eröffnungsfeier ab, um dann mit ihr aus dem Helikopter zu springen und im Stadion zu landen.

Bei der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele springt Mark Sutton nach dem Queen-Double als James Bond aus dem Hubschrauber.
Bei der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele springt Mark Sutton nach dem Queen-Double als James Bond aus dem Hubschrauber.
© Reuters

Die genaue Ursache, die den ehemaligen Stuntman von Daniel Craig das Leben kostete, wird noch untersucht.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken