Mario Götze Er bewundert Rafael Nadal

Mario Götze
© CoverMedia
Fußballer Mario Götze guckt zu anderen Sportlern auf.

Mario Götze (20) holt sich durch das Lesen von Sportler-Biografien Inspiration für seinen eigenen Weg.

"Ich lese gerne Sportlerbiographien. Ich habe die von Beckham, Ronaldinho, Zidane gelesen. Zuletzt die von Nadal. Die fand ich sehr gut", verriet der Fußballstar ('Borussia Dortmund') im Interview mit dem 'Express' und erklärte im Anschluss, was ihn an dem Lebensweg von Tennisspieler Rafael Nadal so fasziniere: "Weil er einerseits den Sportler beschreibt, andererseits den Menschen Nadal. Wenn man ihn im TV sieht, denkt man nicht, was das für ein Familienmensch ist. Auf dem Platz ist er ein Kämpfer, und zu Hause total lieb. Sein Werdegang ist beeindruckend. Solche Leute führen einem den Weg vor Augen, es beeindruckt mich, wie solche Leute ihren Weg gegangen sind. Als nächstes lese ich das Buch von [US-Basketballer] Dwyane Wade."

Dass er mittlerweile selbst schon zu einem Vorbild geworden ist und Tausende von Fans sein Nr.10-Dortmund-Trikot kaufen, findet der Jungstar nicht schlimm. Ganz im Gegenteil: "Am Anfang dachte ich, wenn ich einen sah, der es sich kaufte: Was will der mit meinem Trikot? Aber mittlerweile gewöhnt man sich dran. Es ist ein gutes Gefühl, ein Vorbild zu sein und etwas vorzuleben. Anderen zu zeigen, dass man es schaffen kann. Ich möchte auch Werte vermitteln, etwa den von unserer multikulturellen Gesellschaft. Ich möchte ein Vorbild sein."

Beste Voraussetzungen also, um gemeinsam mit dem Multikulti-Team des deutschen Nationalkaders heute Abend im WM-Qualifikationsspiel gegen Österreich zu punkten. "Natürlich haben die Österreicher mit Fuchs, Arnautovic, Harnik, Ivanschitz, Pogatetz und Prödl bekannte Bundesligaspieler. Sie haben einen stärkeren Kader als früher. Aber ich denke, dass wir drei Punkte mitnehmen werden, wenn wir mit der richtigen Einstellung zu Werke gehen", zeigte sich Mario Götze siegessicher.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken