Marieke Vervoort ist tot: Paralympics-Siegerin beendet ihr Leben durch Sterbehilfe

Marieke Vervoort ist nach langer und schwerer Krankheit gestorben. Der breiten Öffentlichkeit war sie 2015 durch das Geständnis bekannt geworden, Sterbehilfe in Anspruch nehmen zu wollen. 

Marieke Vervoort (10. Mai 1979  bis 20. Oktober 2019)

Marieke Vervoort ist am Dienstag (22. Oktober) im Alter von 40 Jahren gestorben. Das bestätigte der Bürgermeister ihres Heimatortes Diest sowie ihr Arzt gegenüber der belgischen Tageszeitung "De Standaard". "Bis zu ihrer letzten Minute führte sie Regie über ihr Leben", sagte Arzt Wim Distelmans.

Marie Vervoort war unheilbar krank

Die Weltrekordlerin litt an einer degenerativen Muskelkrankheit. Schon in ihrer Jugend traten erste Lähmungserscheinungen in ihren Beinen auf, seitdem verschlechtert sich ihr Gesundheitszustand zunehmend. Seit 2000 saß sie im Rollstuhl. Selbst einfache Alltagserledigungen fielen ihr immer schwerer, genauso wie ihr geliebtes Sport-Training. 2015 offenbarte Marieke Vervoort in einem Interview mit der französischen Zeitung "Le Parisien", dass sie darüber nachdenke, nach den Paralympics in Rio de Janeiro (fanden im September 2016 statt) Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen.

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

2. November 2019: Marie Laforêt (80 Jahre)  Sie spielte an der Seite von Alain Delon und Jean-Paul Belmondo und veröffentlichte dutzende Alben: Am Samstag ist die französische-schweizerische Schauspielerin und Sängerin in einem Schweizer Krankenhaus in Genolier verstorben.
2. November 2019: Brian Tarantina (60 Jahre)  Das Team der Erfolgsserie "The Marvelous Mrs. Maisel" trauert um ihren Kollegen, der den kautzigen Ansager Jackie im Gaslight-Club verkörperte. Die Todesursache steht noch nicht fest, er könnte jedoch an den Folgen einer Herzerkrankung gestorben.
31. Oktober 2019: Thomas Schmidt (62 Jahre)  Große Trauer beim SWR: Ganz überraschend ist der beliebte Radiomoderator nach einem Urlaub im Allgäu am Donnerstag in Stuttgart verstorben. Die Todesursache steht noch nicht fest.
17. Oktober 2019: Elijah Cummings (68 Jahre)  Der US-Demokrat, Kongressabgeordnete, Anwalt und entschiedener Trump-Kritiker ist nach längeren Gesundheitsproblemen in Baltimore, Maryland verstorben. Cummings ist maßgeblich an zahlreichen Untersuchungen der Regierungsgeschäfte von Präsident Trump und einem möglichen Amtsenthebungsverfahren beteiligt gewesen. Viele Stars wie Naomi Campbell, Lenny Kravitz und Co. trauern um den Politiker.

114

Sterbehilfe als Mittel der Selbstbestimmung 

"Jeder sieht mich mit meiner Goldmedaille lachen", sagte Marieke Vervoort damals über ihr Leben. "Aber niemand sieht die dunkle Seite. Ich leide sehr, kann manchmal nur zehn Minuten pro Nacht schlafen." Sie ergänzte: "Wir werden sehen, was das Leben danach für mich bereithält. Ich werde versuchen, die schönen Momente so gut es geht zu genießen. Allerdings denke ich inzwischen sehr intensiv über aktive Sterbehilfe nach." 

In Belgien ist die Sterbehilfe seit 2002 erlaubt. Die bürokratischen Papiere für ihren Freitod hatte Vervoort bereits 2008 unterschrieben. Auch über ihre Beerdigung hatte sie sich 2015 schon Gedanken gemacht: "Ich will, dass jeder ein Glas Champagner in der Hand hat und an mich denkt."

Marieke Vervoort zeigte sich kämpferisch, doch ...

Trotz ihres schweren Leidens war ihr Kampfgeist ungebrochen. "Wenn ich in meinem Rennstuhl sitze, verschwindet alles. Ich vertreibe alle dunklen Gedanken. Ich kämpfe gegen Angst, Trauer, Leiden und Frustration", sagte sie über ihren Paralympcis-Gewinn 2012. Damals hatte sie als Handbikerin Gold über 100 und Bronze über 200 Meter geholt. Auch in Rio de Janeiro war sie erfolgreich: Sie gewann Silber über 400 Meter und Bronze über 100 Meter. Danach zog sie sich aus dem Leistungssport zurück.

Ende 2017 verschlechterte sich Vervoorts Zustand rapide. "Ich werde immer depressiver, diese Gefühle hatte ich vorher nie. Ich weine sehr oft", schilderte Vervoort dem Londoner "Telegraph" ihre Gefühlslage. "Jetzt schwindet auch mein Sehvermögen immer mehr. Bei einem Auge liegt die Sehkraft nur noch bei 20 Prozent, beim anderen bei zehn Prozent. Mein Arzt sagt, er könne nichts machen."

Letzter Facebook-Post und Abschied von der Familie

Zuletzt hatte Marieke Vervoort sich immer wieder Behandlungen im Krankenhaus unterziehen müssen. In ihrem letzten Facebook-Post am 14. Oktober schrieb sie: "Ja, morgen geht es endlich nach Hause! Obwohl ich wirklich von den Neuro-Sisters verwöhnt werde! Wirklich top behandelt, liebe euch alle! Ich möchte mich auch bei allen Besuchern für ihre Unterstützung bedanken!" Am 22. Oktober endete ihr Leidensweg.

Marieke Vervoort verabschiedete sich laut "De Standaard" im engen Kreis von Familie und Freunden. Auch die TV-Macher Tom Waes und Eric Goens waren anwesend. "Irgendwie war es furchtbar traurig, aber irgendwie war es so positiv und humorvoll", sagte Waes laut der Zeitung. Eric Goens erzählte "Radio 2 West Flanders" über Marieke Vervoort: "Du hast bis zur letzten Minute gemerkt, dass es eine Erleichterung war, aber auch eine große Trauer."

Verwendete Quellen: De Standaard, Radio 2 West Flanders

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche