VG-Wort Pixel

Marie Nasemann Mit diesem Trick leiteten sie und Sebastian die Geburt ihrer Tochter ein

Sebastian Tigges und Marie Nasemann
Sebastian Tigges und Marie Nasemann
© instagram.com/marianasemann / Picture Alliance
Aus "Drei ist ‘ne Party" wird "Vier ist 'ne Fete"! Marie Nasemann und Sebastian Tigges sind mit ihrem Pocast zurück – ein neues Bild, ein neuer Jingle und ein neuer Name mussten her, denn im Oktober kam das zweite Kind von Marie und Sebastian zur Welt. Nun feiern sie ihre wachsende Familie mit ihrer ersten Podcast-Folge "Wir sind jetzt zu viert".

Bevor in den kommenden Folgen auf das Leben mit zwei Kindern eingegangen wird, berichten Marie Nasemann, 32, und Sebastian Tigges erstmal von der Geburt ihrer Tochter. Mit dieser wurde das Paar früher als erwartet konfrontiert, was vor allem Marie ganz gelegen kam.

Marie Nasemann: Keine Lust mehr auf die Schwangerschaft

Sie fühlte sich inzwischen "wie ein riesiges Walross" und konnte es kaum erwarten, diesen Zustand hinter sich zu lassen. Und so könnte man sagen, Marie und Sebastian legten es regelrecht darauf an, dass das Baby früher das Licht der Welt erblickt. "Zwei Wochen vorher hast du gesagt: ‘Ich hab keinen Bock mehr. Ab heute ist es keine Frühgeburt mehr. Also lass mal den gleichen Geburtseinleitungstrick anwenden wie bei unserem Sohn, der da lautet Sex", erzählt Sebastian.

Eigentlich wollte der an dem Abend endlich mal wieder auf eine Party gehen, doch dann kam alles anders. "Da mein Mitleid für dich stärker war als mein Drang, Party zu machen, und weil ich, ehrlich gesagt, auch nicht daran geglaubt habe, dass es nochmal klappt, haben wir dann miteinander geschlafen."

Im Babystress

Trick, um die Geburt einzuleiten

Sebastian wurde eines Besseren belehrt, denn Maries Geburtseinleitungstrick funktionierte. Als die beiden nach dem Vergnügen die Wohnung verließen, um sich etwas zu essen zu holen, passierte etwas in Maries Körper. "Kaum waren wir draußen und liefen an dem Laden unserer Hebamme vorbei, gingen auf einmal die Wehen los. [...] Dann wurden diese Wehen schneller und intensiver und dann habe ich auf einmal Panik bekommen. [...] Ich dachte schon, ich kriege mein Kind auf dem Bürgersteig", schildert Marie die Ereignisse. 

Ganz so schnell ging es dann aber doch nicht. Marie schaffte es ohne Bürgersteig-Geburt nach Hause und musste sich dann sogar noch lange gedulden. Die Wehen ließen wieder nach und es passierte ... nichts. Erst der Geburtseinleitungstrick – sprich der Sex – kurz vor der wirklichen Geburt brachte den Erfolg. "Da musste ich mich als weißer Sexritter dann wieder erbarmen und die Geburt einleiten und dann hat es ja auch geklappt", scherzt Sebastian.

Verwendete Quelle: podimo.com

jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken