VG-Wort Pixel

Marie Nasemann "Wir haben ein gefühlsstarkes Kind"

Marie Nasemann
© Thomas Niedermueller / Getty Images
Marie Nasemann und Ehemann Sebastian Tigges berichten in ihrem gemeinsamen Podcast von ihrem Alltag und den Herausforderungen, die es sowohl als Paar als auch als Eltern zu meistern gilt. Gewohnt offen sprechen die beiden nun auch über die Aufgabe, ein "gefühlsstarkes Kind" großzuziehen.

Im April 2020 wurden Marie Nasemann, 32, und Sebastian Tigges erstmals Eltern, ein zweites Kind ist auf dem Weg. In ihren Alltag als kleine Familie haben sich die drei schnell eingefunden, doch wie alle Eltern stehen die beiden immer mal wieder auch vor Herausforderungen. 

Marie Nasemanns erstes Jahr mit ihrem Sohn war "anstrengend"

"Wir haben ein gefühlsstarkes Kind", beginnt die einstige "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin ihren Post auf Instagram. Um über dieses Thema zu diskutieren, hat sich das Paar in der aktuellen Folge seines Podcasts "Drei ist ne Party" mit der Autorin des Buches "So viel Freude, so viel Wut", Nora Imlau, eine Expertin dazu geholt. "Denn kein anderes Buch spiegelt so sehr unsere Lebensrealität wieder und sorgt für so viele Erleuchtungen", erklärt Marie. "Zum ersten Mal verstehen wir, dass wir wirklich nichts falsch gemacht haben und unser Sohn nun einmal viel extremer in alle emotionalen Richtungen ausschlägt, als andere Babys und sich deshalb das erste Jahr mit unserem Sohn rückblickend – trotz Unterstützung & zu zweit – einfach sehr sehr anstrengend anfühlt." 

Die jungen Eltern waren "nah der Verzweiflung"

Von ihrem "entspannten Traumkind" müssten sie lernen, sich zu verabschieden, denn das habe es nie gegeben, auch wenn "wir unseren Sohn zu 100% so lieben wie er ist und wir auch die vielen positiven Seiten seiner Gefühlsstärke sehen". Im Gespräch berichtet auch ihr Mann davon, wie sehr ihr Kind die beiden fordert. "Das haben wir auch schon häufiger thematisiert, dass wir immer das Gefühl haben, wir jammern nur, wenn wir von unserem Kind erzählen und, dass es immer alles sehr negativ ist", gesteht Sebastian im Podcast. Bei einer Internetrecherche, nachdem "wir letzte Woche mal wieder nah an der Verzweiflung waren", ist Marie auf die Autorin und ihr Buch gestoßen. Sie beschreibt darin Kinder, die "von Geburt an, ohne dass irgendjemand was dafür kann, sehr sehr offen sind für alle Reize". 

Eine Erkenntnis, die dem frisch verheirateten Paar, dabei zu helfen scheint, besser mit den Emotionen seines Kindes klarzukommen. "Und wir lernen nebenbei selber mit unseren inneren verletzten Kindern umzugehen. Denn inzwischen", so schreibt Marie Nasemann auf Instagram weiter, "sind wir uns recht sicher, wir waren beide selber gefühlsstarke Kinder, für deren starke Emotionen nicht immer Raum und Platz war (und auch teilweise heute noch nicht ist)".

Verwendete Quellen: instagram.com, Podimo/"Drei ist ne Party"

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken