Mariah Carey: Wird sie von Ex-Mitarbeiterin erpresst?

Flucht nach vorne! Mariah Carey verklagt ihre Ex-Assistentin. Diese habe sie zuvor mit angeblich existierenden Privat-Videos erpresst.

Mariah Carey hat eine Klage eingereicht

Das könnte noch ziemlich schmutzig werden: Die Pop-Diva Mariah Carey (48) hat eine Klage gegen ihre ehemalige Assistentin Lianna Azarian eingereicht. Dies berichtet das Promi-Portal "TMZ". Sie verlange von ihr rund 2,5 Millionen Euro Schadensersatz. Angeblich habe Azarian Carey erpresst. Nach ihrer Kündigung Ende 2017 soll sie von ihrer Ex-Chefin umgerechnet ca. sieben Millionen Euro verlangt haben. Andernfalls wolle sie pikante und intime Videos von Carey veröffentlichen, in deren Besitz sie sich angeblich befindet.

Über den Inhalt der Videos ist bislang wenig bekannt. Es soll sich um heimlich gemachte Aufnahmen handeln, die "persönliche Aktivitäten" von Carey zeigen sollen. Die Sängerin entließ ihre Mitarbeiterin nach mehr als zwei Jahren. Sie warf Azarian unter anderem vor, dass sie mit der Kreditkarte von ihr privat eingekauft habe.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche