VG-Wort Pixel

Mariah Carey Seelenstriptease

Mariah Carey
© Getty Images
Mariah Carey spricht über ihre ­psychische Erkrankung, die sie lange verheimlichte

Krankheit statt Star-Allüren

Sie zählt mit 200 Millionen verkauften Alben zu den erfolgreichsten Pop-Diven aller Zeiten. Ihre Songs kennt jeder – und auch ihre Allüren. Mit drei Stunden Verspätung zu Auftritten kommen, Interviews nur bei Kerzenlicht oder auf einer Sänfte liegend geben – ­typisch für Mariah ­Carey, 48. Dass hinter ihren Launen eine Krankheit steckt, ahnte bisher niemand. Jetzt gestand die Sängerin im US-Magazin "People", dass sie an einer ­bipolaren Störung (auch bekannt als manisch-depressive Erkrankung) leidet. Bereits 2001 habe sie die Diagnose erhalten.

Bis vor Kurzem habe ich in Leugnung und Isolation gelebt und in anhaltender Angst, dass mich jemand ent­tarnen könnte

so Carey.

So kämpft sie gegen die Krankheit

Inzwischen sei sie in Behandlung und medikamentös eingestellt. Außerdem habe sie sich mit positiven Menschen umgeben, die ihr gut tun und nicht nur den Weltstar in ihr sehen. Den größten Halt finde sie bei ihren Zwillingen Monroe und Moroccan. Für die ist sie einfach Mami.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken