VG-Wort Pixel

Mariah Carey + Nick Cannon Morgens um drei bei Mariah


Um seiner Frau Mariah Carey einen Preis zu übergeben, holte sich Nick Cannon nicht nur Sohn Moroccan mit auf die Bühne. Der Moderator plauderte auch aus dem Nähkästchen

Erst vor rund einer Woche hatte sich eine traurige Mariah Carey an ihre Fans gewandt und um "Gedanken und Gebete" für ihren Mann Nick Cannon gebeten. Dieser war mit einem leichten Nierenversagen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Jetzt zeigte sich das Paar erstmals wieder in der Öffentlichkeit.

48 Stunden nach Verlassen der Klinik war der genesene Nick Cannon offenbar wieder fit genug, um die Bühne zu übernehmen. Als Moderator von "America's Got Talent" ist er zwar an das Scheinwerferlicht gewohnt. Für die ihm zugewiesene Laudatio bei den "BET Awards" am Samstag (14. Januar) stand für ihn jedoch Wichtiges an.

Denn er überreichte den begehrten "Entertainer Award" an keine Geringere als seine Ehefrau Mariah Carey. Diese Gelegenheit nutzte der 31-Jährige, um der Diva gebührend zu danken und hatte dafür gute Unterstützung mitgebracht: Sohn Moroccan Scott strahlte von seinem Arm aus in die Menge.

"Es ist wahrlich, wahrlich ein Segen heute hier zu sein und ich bin geehrt und begeistert, dass jeder hier ist - vor allem aber meine Heldin hier", so Cannon. "Wenn die Zeiten hart sind, seht ihr Leute sie nicht um drei Uhr nachts aufstehen, wie sie mir Suppe kocht, weil meine Nieren nicht richtig arbeiten."

Hingebungsvoll hatte die Sängerin, eine der erfolgreichsten aller Zeiten, sich um ihren Mann gekümmert, war nicht von seinem Bett gewichen, wie ihre eigenen Twitter-Fotos bezeugen.

"Was die meisten Leute nie kennenlernen, ist die echte Frau; die vortreffliche Person, die mein Engel ist", so auch Cannon bei seiner Laudatio. Mariah Carey stürmte daraufhin so schnell es ihr enges Kleid ihr erlaubte auf die Bühne und umarmte gerührt Mann und Sohn.

Cannon und Carey sind im vergangenen Jahr Eltern der Zwillinge Moroccon und Monroe geworden. Töchterchen Monroe blieb bei der Veranstaltung hinter den Kulissen, berichtet "Klatsch und Tratsch" - und ließ sich von Mutter Mariah entschuldigen: "Wir waren beide eingenäht in unsere Kleider, sie schaffte es nicht rauszukommen", so die Diva humorvoll.

Immerhin: Backstage kam es dann zu einem weiteren Höhepunkt für die Familie Carey-Cannon. First Lady Michelle Obama ließ es sich nicht nehmen, mit ihnen zu posieren.

smb

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken